Ultimos dĂ­as en La Habana
  [nicht mehr im Kino - Release: 02. November 2017]
   
 

Ein Film von Fernando PĂ©rez • Diego und Miguel, beide Mitte vierzig, leben in einer heruntergekommenen Wohnung mitten in Havanna, ohne fliessend Wasser und jeglichen Komfort. Miguel verdient sein Geld als TellerwĂ€scher in einem privat gefĂŒhrten Restaurant und kĂŒmmert sich, gemeinsam mit Nachbarn und Familie, um Diego, den seine HIV-Infektion ans Bett fesselt. Diego versucht, sich seine Lebensfreude zu erhalten, wĂ€hrend Miguel sich immer mehr verschliesst. Nur die beiden kennen Miguels Geheimnis: Er plant, in die USA auszuwandern und wartet auf sein Visum. Diegos Zustand verschlechtert sich, er muss ins Krankenhaus und ĂŒberlĂ€sst seiner Nichte Yusi das Zimmer. Als Miguels Visum endlich eintrifft, stehen nicht nur fĂŒr ihn ĂŒberraschende Entscheidungen an. Anhand des Lebens in einem Mietshaus prĂ€sentiert Fernando PĂ©rez nach eigenem Drehbuch ein schillerndes Kaleidoskop der GefĂŒhle in einer Gesellschaft, die sich kaum noch bewegt. Die in ruhigen Einstellungen erzĂ€hlte Geschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft ist auch ein Blick auf eine Kultur im Umbruch, die stĂ€ndige FlexibilitĂ€t und unglaublichen Optimismus fordert. Eine LiebeserklĂ€rung an die kubanische Hauptstadt und ihre Bewohnerinnen und Bewohner.


© 2023 trigon-film

VERLEIH: trigon-film

 

REGIE:
Fernando PĂ©rez
PRODUKTION:
Danilo LeĂłn
José María Morales
CAST:
Jorge MartĂ­nez
Yailene Sierra
Patricio Wood
DREHBUCH:
Fernando PĂ©rez
Abel RodrĂ­guez
KAMERA:
RaĂșl PĂ©rez Ureta
SCHNITT:
Sergio Sanus
KOSTÜME:
Lisandra Ramos

LAND:
Spanien
Kuba
JAHR: 2016
LÄNGE: 93min