Quo vadis, Aida?
  [Arthouse Piccadilly 2 • So 12.00 Ov/d/f • 12/14]
[Houdini 3 • Do/Fr/So-Mi 18.40 Ov/d/f • 12/10]
[Houdini 4 • Sa 18.40 Ov/d/f • 12/10]
   
 

Ein Film von Jasmila Zbanic • Bosnien, 11. Juli 1995. Aida ist Ãœbersetzerin für die Vereinten Nationen in Srebrenica. Als die serbische Armee die Stadt belagert, gehört ihre Familie zu den Tausenden von Zivilisten, die in einem UN-Lager Schutz suchen. In Mitten der Verhandlungen steht Aida, die übersetzt und somit Zugang zu entscheidenden Informationen erhält. Sie weiss viel, zu viel um hinsichtlich der Situation gleichgültig zu bleiben. So versucht sie alles, um ihren Mann und ihre zwei Söhne zu beschützen.
Nominiert für den Oscar als Bester Internationaler Film, zeigt «Quo Vadis, Aida?» auf erschütternde Weise den unglaublichen Mut einer Frau, ihre Familie zu retten. Regisseurin Jasmila Žbani (Goldener Bär für «Grbavica»), schöpft mit ihrem Venedig-Wettbewerbsbeitrag eine grossartige Hommage an alle Konfliktüberlebenden, in der Liebe und Resilienz auf eine bessere Zukunft hoffen lassen.


© 2021 Cineworx

VERLEIH: Cineworx

 

REGIE:
Jasmila Zbanic
PRODUKTION:
Damir Ibrahimovich
Jasmila Zbanic
CAST:
Jasna Djuricic
Izudin Bajrovic
Boris Ler
Dino Bajrovic
Johan Heldenbergh
Raymond Thiry
Boris Isakovic
Emir Hadzihafizbegovic
Reinout Bussemaker
DREHBUCH:
Jasmila Zbanic
KAMERA:
Christine A. Maier
SCHNITT:
Jaroslaw Kaminski
MUSIK:
Antoni Lazarkiewicz
AUSSTATTUNG:
Hannes Salat
KOSTÜME:
Malgorzata Karpiuk
Ellen Lens

LAND:
Bosnien
Österreich
Rumänien
Niederlande
Deutschland
Polen
Frankreich
Norwegen
Türkei
JAHR: 2020
LÄNGE: 101min