Mais im Bundeshuus
  [nicht mehr im Kino - Release: 18. September 2003]
   
 

Le génie helvetique • Im Zimmer 87 des Bundeshauses trifft sich eine parlamentarische Kommission, die ein Gesetz zur Gentechnologie erarbeiten soll. Hinter verschlossenen Türen wird die so genannte "Gen-Lex" beraten, während draussen geduldig ein Filmteam wartet…

Der Film ist wie eine Fiktion aufgebaut, verfolgt die Abenteuer dieser Kommission, begleitet die Abgeordneten bei ihrer Arbeit. und zeigt die Ränkespiele in diesen Politthriller. Die Wirtschaftsvertreter und Anhänger dieser revolutionären Technologie treffen auf heftigen Widerstand der Gentechkritiker, die befürchten, dass alles ausser Kontrolle gerät.

Gentech-Food auf unseren Tellern? Im Herbst 2002 wird die umstrittene Vorlage im Parlament behandelt. Die Wandelhallen f üllen sich und ein letztes Seilziehen beginnt…

"Mais im Bundeshuus" wirft einen Blick hinter die Kulissen schweizerischer Politik, wie es bislang noch kein Filmemacher in Angriff genommen hat. Spannend und witzig zeigt der Film die Machtspiele, aber auch die Grenzen unseres Politsystems. Eine Parabel auf die Macht - nicht nur in der Politik.


© 2022 Producer

OFFICIAL LINK - VERLEIH: Producer

 

REGIE:
Jean-Stéphane Bron
PRODUKTION:
Robert Boner
CAST:
Liliane Chappuis
Maya Graf
Josef Kunz
Jacques Neirynck
Johannes Randegger
DREHBUCH:
Jean-Stéphane Bron
KAMERA:
Eric Stitzel
SCHNITT:
Karine Sudan
MUSIK:
Christian Garcia

LAND:
Schweiz
JAHR: 2003
LÄNGE: 90min