Kick-Ass
  [nicht mehr im Kino - Release: 15. April 2010]
   
 

Ein Film von Matthew Vaughn • Fast unsichtbar in der Schule und mit einem Haufen Comics im Schrank ist Dave Lizewski (Aaron Johnson) ein völlig durchschnittlicher Teenager - zumindest bis er die Entscheidung fällt, ein Superheld zu werden. Er schlüpft in ein grünes Ganzkörperkostüm, setzt sich eine Maske mit Schlitzen für Augen und Mund auf, schnappt sich zwei Bleirohrkampfknüppel und zieht als "Kick-Ass" in den Kampf gegen das Böse.
Das einzige Problem dabei ist allerdings, dass er auf seinen nächtlichen Patrouillen nicht mal ein winziges Fünkchen Superkraft zu bieten hat und sich vor Schurken in Acht nehmen muss, die etwas mehr Power aufweisen. Doch dann gelingt ihm tatsächlich sein erster grosser Kampf und so wird er zum MySpace-Helden. Ebenfalls maskiert, aber schon länger mit todbringendem Ernst im Geschäft sind zwei andere "Rächer", auf die er bald darauf trifft: eine unaufhaltsame 11-Jährige (Chloë Moretz), die ihr rasiermesserscharfes Doppelschwert als "Hit Girl" schwingt, sowie ihr panzerbrechender Vater (Nicolas Cage), der erbarmungslos als "Big Daddy" zupackt. Dazu gesellt sich mit "Red Mist" (Christopher Mintz-Plasse) noch ein weiterer Superheldennachahmer. Diese eigenwillige und durchaus energische Allianz bekommt es aber schnell auch mit mächtigen Feinden zu tun und wird durch die heimtückischen Machenschaften von Gangsterboss Frank D'Amico (Mark Strong) auf eine tödliche Probe gestellt.


© 2022 Universal Pictures International Switzerland

OFFICIAL LINK - VERLEIH: Universal Pictures International Switzerland

 

REGIE:
Matthew Vaughn
PRODUKTION:
Adam Bohling
Tarquin Pack
Brad Pitt
David Reid
Kris Thykier
Matthew Vaughn
CAST:
Aaron Johnson
Christopher Mintz-Plasse
Mark Strong
Chloe Moretz
Nicolas Cage
DREHBUCH:
Jane Goldman
Mark Millar
Matthew Vaughn
KAMERA:
Ben Davis
SCHNITT:
Eddie Hamilton
Jon Harris
TON:
Danny Sheehan
MUSIK:
Ilan Eshkeri
Henry Jackman
AUSSTATTUNG:
Russell De Rozario
KOSTÜME:
Sammy Sheldon
VISUAL EFFECTS:
Rikke Hovgaard Jørgensen
Andy Taylor

LAND:
England
USA
JAHR: 2010
LÄNGE: 117min