Gyrischachen - von Sünden, Sofas und Cervelats
  [nicht mehr im Kino - Release: 05. Mai 2016]
   
 

2500 Bewohner. 42 Nationen. Eine Hochhaussiedlung • Getrennt von der Stadt durch einen Fluss, begrenzt durch hohe Sandsteinfelsen, versuchen alle auf ihre Weise zuleben und zu überleben. Ausländer, die sich als Schweizer versuchen und Schweizer, die dies skeptisch beobachten. Man trifft sich im Quartierladen, der von einem Exiliraker betrieben wird, schickt seine Kinder in einen missionarisch geführten Kinderclub, schwimmt in den zwei Quartierpools und in der einzigen Beiz sitzen die alten Stammtischbrüder beim Bier. Trotz allen Unterschieden und Eigenheiten lebt man zusammen und ist sogar ein wenig stolz, eine Gyrischacherin oder ein Gyrischacher zu sein.

Mit liebevollen Porträts und poetischen Bildern zeigt der Film humorvoll einen funk-tionierenden Mikrokosmos an Schicksalen, Träumen, Freuden, Einsamkeit und Liebe in einem in die Jahre gekommenen Hochhausquartier im Schweizer Mittelland.


© 2022 Producer

VERLEIH: Producer

 

REGIE:
Sonja Mühlemann
PRODUKTION:
Norbert Wiedmer
DREHBUCH:
Sonja Mühlemann
KAMERA:
Patrick Buerge
SCHNITT:
Katharina Bhend
MUSIK:
Christian Brantschen

LAND:
Schweiz
JAHR: 2016
LÄNGE: 79min