Albert Anker. Malstunden bei Raffael
  [Arthouse Alba • Sa/Mo-Mi 15.00 So 14.15 Dial/D • 8]
[Houdini 3 • 16.20 D/Dial • 8/6]
[Houdini 4 • 11.30 D/Dial • 8/6]
   
 

Ein Film von Heinz B├╝tler • Erstmals erschliesst ein Film Werk, Denken und Leben des grossen Schweizer Malers weit ├╝ber das Allbekannte und oft Klischeehafte hinaus: ┬źAlbert Anker. Malstunden bei Raffael┬╗ des renommierten Regisseurs Heinz B├╝tler. Ausgangspunkt der Zeitreise zu Albert Anker (1831-1910) ist ein Raum der Wunder. Denn das Atelier im Bauernhaus des Malers im Seel├Ąnder Dorf Ins ist eines der ganz wenigen K├╝nstlerateliers des 19. Jahrhunderts, das im Originalzustand erhalten geblieben ist ÔÇô eine spektakul├Ąre Zeitkapsel, von Anker selbst ┬źkuratiert┬╗ mit Bildern, Fotos, B├╝chern, Dokumenten, Skurrilit├Ąten, Briefen und Gegenst├Ąnden des malerischen und t├Ąglichen Gebrauchs.

Und wenn es jemanden gegeben hat, der auf pers├Ânliche, ber├╝hrende, humorvolle und kenntnisreiche Art Ankers Welt f├╝r diesen Film erschliessen konnte, ist es der Musiker und Autor Endo Anaconda (1955-2022). Fast scheint es, als w├╝rde man im Film durch Endos Stimme Albert Anker selber zuh├Âren, der aus seinem K├╝nstlerleben erz├Ąhlt. Der Pianist Oliver Schnyder spielt den Soundtrack des Films auf dem Konzertfl├╝gel, schreckt aber auch vor dem verstimmten Familienklavier im Hause Anker nicht zur├╝ck. Die Kunsthistorikerin Nina Zimmer geht Ankers Kunst auf den Grund und will herausfinden: Wo ist Anker wirklich gut? Und schliesslich hat uns dieser bewegende und vielschichtige Film einen Albert Anker nahegebracht, der nicht nur ins Museum, sondern auch in unsere Herzen geh├Ârt.


© 2023 Filmcoopi

VERLEIH: Filmcoopi

 

REGIE:
Heinz B├╝tler

LAND:
Schweiz
JAHR: 2022
LÄNGE: 92min