Waste Land
  [nicht mehr im Kino - Release: 14. April 2011]
   
 

Ein Film von Lucy Walker • KĂĽnstler und Fotograf Vik Muniz, 1961 in SĂŁo Paulo geboren, gehört zu den wichtigsten brasilianischen GegenwartskĂĽnstlern. Er realisierte ein aufwendiges Projekt zusammen mit den MĂĽllsammlern genannt „Catadores”, PflĂĽcker einer Deponie namens “Jardim Gramacho” ausserhalb von Rio de Janeiro. Drei Jahre lang begleitete die Filmemacherin Lucy Walker den weltbekannten KĂĽnstler bei seiner Arbeit mit den Menschen von “Jardim Gramacho”, die davon leben, den MĂĽll nach Recycling-Material zu durchwĂĽhlen.

Für die Installation schiesst Muniz Portraits der „Catadores“, die er dann in einem leeren Fabrikgebäude auf den Boden projiziert. Die „Catadores” erschaffen unter der Anleitung von Muniz ein Kunstwerk, sie legen ihre Bilder mit den gesammelten Stoffen aus, Muniz lichtet diese ab, um die Fotografien in Rio de Janeiro auszustellen und später in London zu versteigern. Der Erlös aus dem Verkauf der Bilder kommt der „Müllwerkergewerkschaft“ zugute.

Der Dokumentarfilm WASTE LAND von Lucy Walker wurde an der Berlinale 2010 mit gleich zwei Auszeichnungen geehrt. Neben dem Panorama-Publikumspreis, bekam die Dokumentation ausserdem den Amnesty International Film Award verliehen.

WASTE LAND war nominiert für den Oscar 2011 für den besten Dokumentarfilm. (Academy Awards® - Best Documentary Feature – Nominee)


© 2018 Praesens Film

OFFICIAL LINK - VERLEIH: Praesens Film

 

REGIE:
Lucy Walker
PRODUKTION:
Angus Aynsley
Hank Levine
CAST:
Vik Muniz
KAMERA:
Ernesto Herrmann
Dudu Miranda
SCHNITT:
Pedro Kos
TON:
José Moreau Louzeiro
Aloysio Compasso
MUSIK:
Moby
VISUAL EFFECTS:
Forrest Heidel

LAND:
Brasilien
England
JAHR: 2010
LÄNGE: 99min