War Games
 
   
 

Ein Film von John Badham • Zu Beginn des Films wird durch die Strategischen Luftstreitkräfte der USA ein sowjetischer Angriff auf die Vereinigten Staaten simuliert. Ziel dieses Tests ist es, die Verteidigungsbereitschaft (insbesondere die erfolgreiche Ausführung eines zeitnahen Gegenschlags durch Interkontinentalraketen mit Nuklearsprengköpfen) zu überprüfen. Dabei stellen die Befehlshabenden fest, dass 22 Prozent der diensthabenden Soldaten in den Raketensilos einen Abschussbefehl verweigern würden, da sie moralische Bedenken haben. Um diesen menschlichen Faktor zu eliminieren, wird die Kontrolle über die Abschussmechanismen einem Expertensystem, dem neu entwickelten, lernfähigen NORAD-Computer WOPR (War Operation Plan Response), übertragen.

Gleichzeitig versucht der computerbegeisterte Teenager David L. Lightman sich mit seinem IMSAI-Mikrocomputer in das Computersystem eines Spieleherstellers zu hacken, um dort die neuesten Spiele ausprobieren zu können. Mit seinem Akustikkoppler wählt er nacheinander alle Telefonnummern in Sunnyvale, Kalifornien an. Es gelingt ihm auch, in ein vielversprechendes System einzudringen. Dieses ist allerdings nicht das des Spieleherstellers, sondern WOPR, welcher inzwischen das US-amerikanische Nuklearwaffenarsenal steuert...


© 2017 -ohne-

VERLEIH: -ohne-

 

REGIE:
John Badham
PRODUKTION:
Harold Schneider
CAST:
Matthew Broderick
Dabney Coleman
John Wood
Ally Sheedy
Barry Corbin
Juanin Clay
Kent Williams
DREHBUCH:
Lawrence Lasker
Walter F. Parkes
Walon Green
KAMERA:
William A. Fraker
SCHNITT:
Tom Rolf
TON:
Milton C. Burrow
William L. Manger
MUSIK:
Arthur B. Rubinstein
AUSSTATTUNG:
Angelo P. Graham
KOSTÜME:
Barry Francis Delaney

LAND:
USA
JAHR: 1983
LÄNGE: 114min