Viva la libertà
  [nicht mehr im Kino - Release: 20. Februar 2014]
   
 

Ein Film von Roberto Andò • Enrico Oliveri, Chef der wichtigsten italienischen Oppositionspartei, steckt vollkommen in der Krise. Zermürbt von miesen Umfragewerten und politischen Intrigen setzt er sich eines Nachts heimlich ab nach Paris, zu seiner ehemaligen Geliebten Danielle. Grosse Aufregung im Führungszirkel der Partei: Keiner weiss, wo Oliveri geblieben ist. Da hat dessen engster Mitarbeiter Andrea Bottini eine geniale Idee: Er ruft Enricos Zwillingsbruder Giovanni zu Hilfe, einen exzentrischen Philosophen, der die Stelle des Verschollenen übernehmen soll. Mit überraschenden Folgen. Giovanni findet Spass an der Sache und mischt die italienische Politik gehörig auf. Und nicht nur das: selbst die deutsche Kanzlerin kann sich seinem skurrilen Charme nicht entziehen.. .

Eine äusserst witzige und tiefsinnige Politsatire mit Starbesetzung, in der Valeria Bruni Tedeschi als Geliebte, Valerio Mastandrea als politischer Berater und vor allem Toni Servillo (GOMORRA, IL DIVO) in einer Doppelrolle glänzen. Nominiert für zwölf italienische Filmpreise, darunter Bester Film, Bestes Drehbuch und Bester Hauptdarsteller, überzeugt Regisseur Roberto Andò mit einer flotten Dramaturgie, liebenswerten Figuren und pfiffigen Dialogen auf ganzer Linie. Brilliant und umwerfend komisch!


© 2018 Xenix Filmdistribution GmbH

VERLEIH: Xenix Filmdistribution GmbH

 

REGIE:
Roberto Andò
PRODUKTION:
Angelo Barbagallo
CAST:
Toni Servillo
Valerio Mastandrea
Valeria Bruni Tedeschi
Michela Cescon
Gianrico Tedeschi
DREHBUCH:
Roberto Andò
Angelo Pasquini
KAMERA:
Maurizio Calvesi
SCHNITT:
Clelio Benevento
TON:
Luca Anzellotti
Fulgenzio Ceccon
AUSSTATTUNG:
Giovanni Carluccio
KOSTÜME:
Lina Nerli Taviani

LAND:
Italien
JAHR: 2013
LÄNGE: 94min