Die Vermessung der Welt
  [nicht mehr im Kino - Release: 13. Dezember 2012]
   
 

Ein Film von Detlev Buck • Alexander von Humboldt und Carl Friedrich Gauss machen sich Anfang des 19. Jahrhunderts auf, die Welt zu entdecken. Ihre Methoden könnten unterschiedlicher nicht sein: Der Naturforscher Humboldt reist in ferne Länder, um die Welt zu vermessen. Der Mathematiker Gauss bleibt zu Hause, um sie zu berechnen.
Schon die Kindheit der weltbekannten Wissenschaftler Alexander von Humboldt und Carl Friedrich Gauss trennt die beiden: Während Humboldt aus einer Adelsfamilie stammt und Privatunterricht erhält, wächst Gauss in prekären Verhältnissen auf. Doch das mathematische Genie des kleinen Jungen bleibt nicht unerkannt, und der Herzog von Braunschweig fördert ihn mit einem Stipendium. Auch der kleine Alexander – weniger genial veranlagt als Gauss, aber aufgeweckt und voller Entdeckungsfreude – kommt in den Genuss der herzoglichen Zuwendungen. Beide Kinder werden die Welt entdecken, doch unter höchst unterschiedlichen Vorzeichen.


© 2017 Warner Bros. Ent. All Rights Reserved

VERLEIH: Warner Bros.

 

REGIE:
Detlev Buck
PRODUKTION:
Claus Boje
Detlev Buck
Peter Wirthensohn
CAST:
David Kross
Florian David Fitz
Karl Markovics
Vicky Krieps
Jérémy Kapone
Detlev Buck
Katharina Thalbach
Ă€lex BrendemĂĽhl
Georg Friedrich
Albrecht Schuch
DREHBUCH:
Detlev Buck
Daniel Kehlmann
KAMERA:
Slawomir Idziak
TON:
Christian Conrad
Dominik Schleier
MUSIK:
Enis Rotthoff
AUSSTATTUNG:
Udo Kramer
KOSTÜME:
Thomas Oláh

LAND:
Deutschland
JAHR: 2012
LÄNGE: 119min