The United States of Leland
 
   
 

State of Mind - 20 Messerstiche • Der 16-j√§hrige Leland P. Fitzgerald t√∂tet ohne sichtbaren Grund den geistig behinderten Ryan, Bruder seiner Freundin Becky, mit 20 Messerstichen. Im Gef√§ngnis lernt er den Gef√§ngnislehrer Pearl Madison kennen. Dieser wittert in der Geschichte einen m√∂glichen Bestseller und begibt sich auf die Suche nach den Motiven der Tat. Er unterst√ľtzt Leland ausserdem in seinem Wunsch, seine Sicht der Dinge in einem Schulheft niederzuschreiben, indem er ihm hilft, es in seine Zelle zu schmuggeln.

Derweil ist die Gemeinde von dem Mord schockiert und in Ryans Familie versucht jeder auf seine Weise die Tat zu verarbeiten. Der Familienvater Harry Pollard holt seinen Revolver aus dem Versteck und spielt mit der Vorstellung sich an Leland zu r√§chen. Die zweite Tochter Julie entzweit ihre Trauer weiter von ihrem Freund Allen, der mit im Haus der Pollards wohnt, und die drogens√ľchtige Becky nimmt Reissaus zu ihrem Dealer. Dieser war auch der Grund, warum sie sich nie fest an Leland binden wollte und ihn am Tag des Mordes zusammen mit Ryan versetzt hat.

Lelands Vater Albert Fitzgerald ist ein ber√ľhmter Romanschriftsteller, der in Europa lebt. Die Beziehung zu seinem Sohn beschr√§nkte sich nach seiner Scheidung vor √ľber zehn Jahren auf das halbj√§hrliche Schenken von Flugtickets. So sollte Leland selbst Erfahrungen in der Welt sammeln. Erst als Albert zuf√§llig durch einen Zeitungsartikel von der Tat seines Sohnes erf√§hrt, kommt er wieder nach Hause. In einem Hotel sp√ľrt ihn Pearl Madison auf, um weitere Informationen √ľber Leland zu recherchieren. Albert durchschaut seine Absichten, weist ihn ab und erwirkt durch die Meldung dieses Vorfalls, dass Pearl zu einer anderen Klasse versetzt wird...


© 2020 -ohne-

VERLEIH: -ohne-

 

REGIE:
Matthew Ryan Hoge
PRODUKTION:
Bernie Morris
Jonah Smith
Kevin Spacey
Palmer West
CAST:
Don Cheadle
Ryan Gosling
Chris Klein
Jena Malone
Lena Olin
Kevin Spacey
Michelle Williams
Martin Donovan
Ann Magnuson
DREHBUCH:
Matthew Ryan Hoge
KAMERA:
James Glennon
SCHNITT:
Jeff Betancourt
TON:
John Nutt
MUSIK:
Jeremy Enigk
AUSSTATTUNG:
Edward T. McAvoy
KOSTÜME:
Genevieve Tyrrell

LAND:
USA
JAHR: 2003
LÄNGE: 108min