The Twilight Samurai
  [nicht mehr im Kino - Release: 12. November 2003]
   
 

12 Japanese Academy awards 2003 • Iguchi Seibei ist ein in armen Verhältnissen lebender Samurai, der Abschied nehmen will von einem Dasein, in dem der Kampf der Lebensinhalt ist. Der junge Witwer will als Vater endlich Zeit für seine Töchter haben. Er verliebt sich neu und ist überzeugt, dass es im Leben wichtigere Dinge gibt, als das Stärkersein, die Macht und den Kampf. Regisseur Yoji Yamada hat seine Geschichte unterhaltsam und stilbewusst in Szene gesetzt. Das Epochenbild fasziniert in seiner mit Sanftheit gebrochenen Strenge. Darüber hinaus lässt uns "The Twilight Samurai" mit seiner kraftvollen inneren Ruhe auch über die tieferen Werte des Lebens nachdenken. Das ist nicht zuletzt in einer Zeit, in der das Kriegsgeheul dominiert, auch so etwas wie ein Friedensappell.

Der Film zeigt den Zwiespalt auf, in dem sich ein Mann in einer an eindimensionalen Mannsbildern orientierten Gesellschaft befinden kann – wenn er den vorgegebenen Bildern von starken Männern zwar entsprechen könnte, aber nicht entsprechen will. "The Twilight Samurai" hat in diesem Jahr als Gewinner von 12 japanischen Academy Awards alle wichtigen Auszeichnungen in seiner Heimat gewonnen und ist Japans Film im Oscar-Rennen 2004.


© 2018 Trigon Film

VERLEIH: Trigon Film

 

REGIE:
Yoji Yamada
PRODUKTION:
Hiroshi Fukazawa
Shigehiro Nakagawa
Ichirô Yamamoto
CAST:
Hiroyuki Sanada
Rie Miyazawa
Nenji Kobayashi
Min Tanaka
Ren Osugi
Mitsuro Fukikoshi
Miki Itô
DREHBUCH:
Yoshitaka Asama
Yoji Yamada
KAMERA:
Mutsuo Naganuma
SCHNITT:
Iwao Ishii
TON:
Kazumi Kishida
MUSIK:
Isao Tomita
AUSSTATTUNG:
Mitsuo Degawa
KOSTÜME:
Kazuko Kurosawa

LAND:
Japan
JAHR: 2002
LÄNGE: 129min