Too Much Flesh
  [nicht mehr im Kino - Release: 24. Mai 2001]
   
 

Ein Film von Jean-Marc Barr und Pascal Arnold • Rankin, eine kleine Stadt im mitt leren Westen der USA, heute. Der 35-jährige Farmer Lyle (Jean Marc Barr) lebt dort mit seiner bigotten Ehefrau Amy (Rosanna Arquette). Etwas langsam. Etwas langweilig. Etwas einfältig. Und doch zufrieden. Scheinbar. Bis die junge Französin Juliette (Elodie Bouchez) in der Stadt auftaucht. Lyle, der aufgrund eines körperlichen Stigmas sexuell vollkommen unerfahren ist, erfährt durch Juliette eine Art sexuelle Initiation. Als die Affäre bekannt wird, ist die Katastrophe in der puritanisch geprägten Kleinstadt vorprogrammiert.

Seit den 80er Jahren arbeitet Jean-Marc Barr als Schauspieler mit Regisseuren wie Lars von Trier oder John Boorman. Bekannt wurde er international durch seine Hauptrolle in Luc Bessons Le grand bleu (Im Rausch der Tiefe). 1999 führt er bei seinem ersten Spielfilm, Lovers, Regie. Dort arbeitet er bereits zusammen mit Pascal Arnold (Drehbuch, Produktion), der auch bei Too Much Flesh wieder am Drehbuch mitarbeitet und, erstmals, Co-Regie führt. 'Too Much Flesh ist der zweite Film unserer Freiheits-Trilogie. Nach Lovers, dem ersten Film, der die Freiheit der Liebe thematisiert hat, handelt dieser Film jetzt von der Freiheit der Sexualität. Gegenwärtig wird sexuelle Lust meist als Extrem dargestellt. Wir möchten sie im Porträt eines unerfahrenen Mannes zeigen, der Sexualität als das schlichte Teilen von Lust kennenlernt ...'


© 2017 Filmcoopi

VERLEIH: Filmcoopi

 

REGIE:
Jean-Marc Barr
Pascal Arnold
PRODUKTION:
Pascal Arnold
Karian Grandjean
KAMERA:
Pascal Arnold
SCHNITT:
Brian Schmitt
MUSIK:
Irina Decermic
Misko Plavi
AUSSTATTUNG:
Françoise Rabut

LAND:
Frankreich
JAHR: 2000
LÄNGE: 110min