Tomcats
  [nicht mehr im Kino - Release: 30. September 2001]
   
 

Wer zuletzt kommt, kommt am besten. • Die Tomcats, eine Gruppe partybesessener Freunde, die das Leben in vollen Zügen geniessen, besiegeln ihren ausschweifenden Lebensstil mit einer Wette: Der letzte Standhafte unter ihnen, der als Junggeselle übrig bleibt, soll den kompletten Wetteinsatz gewinnen. Sieben Jahre später sind nur noch zwei Tomcats im Rennen: Comiczeichner Michael [JERRY O'CONNELL) und Weiberheld Kyle (JAKE BUSEY), und beide machen keine Anstalten, die Segel zu streichen. Doch nach einer exzessiven Nacht sieht sich Michael in einem Casino in Las Vegas mit einem betrachtlichen Schuldenberg konfrontiert. Seine letzte Rettung: Innerhalb eines Monats muss er die Wette von einst gewinnen, um den Gewinn einzustreichen. Doch dazu muss er den anderen Tomcat, Kyle, erst dazu bringen, sein Junggesellendasein aufzugeben. Und der denkt nicht im Traum daran ...

'American Pie' und 'Verrückt nach Mary' waren gestern. Mit TOMCATS kommt die verrückteste aller Komödien made in Hollywood endlich nach Deutschland. Randvoll mit durchgedrehtem Slapstick, wilden Pointen und abgefahrenen Gags, erzählt das Regiedebüt von Gregory Poirier die Geschichte einer Wette, mit der sich eine Gruppe von Freunden ewiges Junggesellendasein geschworen hat. Jetzt soll die Wette einem der Tomcats das Leben retten. Von Abenteuer zu Abenteuer stolpern in diesem spektakulären Spass die angesagten Jungstars Jerry O'Connell ['Scream 2'], Jake Busey ['Starship Troopers'] und die letztjahrige Superentdeckung Shannon Elizabeth ['American Pie', 'Scary Movie']. TOMCATS ist der erste Film der Revolution Studios, der neu gegründeten Produktionsfirma des ehemaligen Disney-Studios-Chef Joe Roth.


© 2017 Elite Film

VERLEIH: Elite Film

 

REGIE:
Gregory Poirier
PRODUKTION:
Paul Kurta
Tony Ludwig
Alan Riche
CAST:
Jerry O'Connell
Shannon Elizabeth
Jake Busey
Horatio Sanz
Jaime Pressly
Bernie Casey
David Ogden Stiers
DREHBUCH:
Gregory Poirier
KAMERA:
Charles Minsky
SCHNITT:
Harry Keramidas
MUSIK:
David Kitay
AUSSTATTUNG:
Robb Wilson King

LAND:
USA
JAHR: 2001
LÄNGE: 95min