Tambi√©n la lluvia
  [nicht mehr im Kino - Release: 30. Juni 2011]
   
 

Ein Film von Ic√≠ar Bolla√≠n • Sebasti√°n ist ein junger idealistischer Filmregisseur. Er hat sich vorgenommen, einen aufrichtigen Film √ľber eine der bedeutendsten Gestalten der Weltgeschichte zu drehen ‚Äď Christoph Kolumbus. Sebasti√°n ist entschlossen, den Mythos, der die Ankunft der Zivilisation in der westlichen Hemisph√§re verkl√§rt, zu entlarven. Stattdessen will er zeigen, was Kolumbus in Gang gesetzt hat: Gier nach Gold, Sklavenhandel, entsetzliche Gewalt gegen jene Ureinwohner, die sich den Neuank√∂mmlingen entgegenstellten. Costa ist Sebasti√°ns Freund und Produzent. Er ist vor allem daran interessiert, dass der Film p√ľnktlich und innerhalb des Budgets abgedreht wird. Costa w√§hlt als Drehort Bolivien ‚Äď das preiswerteste und ‚Äěindianischste‚Äú Land Lateinamerikas.

Doch während der Dreharbeiten in Cochabamba drohen soziale Unruhen.

Die Wasserversorgung der Stadt ist privatisiert und an einen britisch-amerikanischen Konzern verkauft worden. T√§glich kommt es zu militanten Aktionen, die schliesslich im April 2000 im noch heute ber√ľhmten ‚ÄěWasserkrieg von Cochabamba‚Äú m√ľnden. 500 Jahre nach Kolumbus kommt es erneut zu gewaltt√§tigen Konfrontationen zwischen der indianischen Bev√∂lkerung und einer hochger√ľsteten modernen Armee. Aber diesmal geht es nicht ums Gold. Diesmal geht es um ein fl√ľssiges Menschen recht: Wasser.


© 2017 Filmcoopi

OFFICIAL LINK - VERLEIH: Filmcoopi

 

REGIE:
Icíar Bollaín
PRODUKTION:
Juan Gordon
CAST:
Gael García Bernal
Najwa Nimri
Luis Tosar
Karra Elejalde
DREHBUCH:
Paul Laverty
KAMERA:
Alex Catal√°n
SCHNITT:
√Āngel Hern√°ndez Zoido
TON:
Emilio Cortés
Pelayo Gutiérrez
MUSIK:
Alberto Iglesias
AUSSTATTUNG:
Juan Pedro De Gaspar
KOSTÜME:
Sonia Grande

LAND:
Spanien
Frankreich
Mexiko
JAHR: 2010
LÄNGE: 103min