Steamboat Bill, Jr.
  [demnächst im Kino - Release: 30. August 2018]
   
 

Ein Film von Charles Reisner • Steamboat Bill ist ein bärbeissiger Kapitän und fährt mit seinem alten Dampfschiff an den Ufern des Mississippi. Doch der neureiche Bankier Mr. King erbaut ebenfalls ein neues Dampfschiff und liefert sich nun mit Steamboat Bill einen heftigen Konkurrenzkampf. Sein Sohn William, der in Boston aufgewachsen ist und seinen Vater noch nie gesehen hat, kommt zu Besuch. Der Vater ist wenig erbaut ĂĽber seinen Sohn und vor allem ĂĽber dessen äussere Erscheinung. Er hatte sich seinen Sohn als grossen, kräftigen jungen Mann vorgestellt, stattdessen ist dieser ein schmächtiger Bursche mit schmalem Bärtchen, BaskenmĂĽtze und modischen Kleidern. Er hat auch eine Ukulele dabei. Der alte Kapitän lässt seinem Sohn den Bart abrasieren und kauft ihm neue Kleider. Beim Friseur begegnet William jr. Kitty, einem Mädchen, das er aus Boston kennt. Er verliebt sich in Kitty, doch es stellt sich heraus, dass diese die Tochter von Mr. King, dem Rivalen seines Vaters, ist. Er gerät damit in einen Loyalitätskonflikt mit seinem Vater.

William Jr. versucht immer wieder mit Kitty zusammenzutreffen, doch die beiden Väter versuchen die Verbindung mit allen Mittel zu verhindern. Es kommt zu einer Reihe von Verwicklungen und Auseinandersetzungen. Schliesslich wird Steamboat Bill ins Gefängnis geworfen, als er sich mit Mr. King eine Prügelei liefert, weil seinem Schiff die Fahrerlaubnis entzogen wurde. Als ein Wirbelsturm die Kleinstadt in Trümmer legt, eilt William jr. in einem wahrhaft stürmischen Finale zur Hilfe: Zunächst rettet er Kitty aus den Fluten, dann befreit er seinen Vater aus dem in den Fluten schwimmenden Gefängnis, und schliesslich holt er auch Mr. King aus dessen untergangenen Dampfschiff. Die Väter vertragen sich und haben nichts mehr gegen die Beziehung von William jr. und Kitty einzuwenden.


© 2018 CinemathĂ©que Suisse

VERLEIH: Cinemathéque Suisse

 

REGIE:
Charles Reisner
PRODUKTION:
Joseph M. Schenck
CAST:
Buster Keaton
Tom McGuire
Ernest Torrence
Tom Lewis
Marion Byron
DREHBUCH:
Carl Harbaugh
KAMERA:
Bert Haines
SCHNITT:
Sherman Kell

LAND:
USA
JAHR: 1928
LÄNGE: 70min