Ein Spezialist
  [nicht mehr im Kino - Release: 04. November 1999]
   
 

Porträt eines modernen Kriminellen • Ein Gerichtssaal mit einer Glaskabine, darin wie auf einer BĂĽhne der Angeklagte, der in sorgfältig gestapelten Dokumenten blättert und Notizen einträgt. Adolf Eichmann, ehemaliger SS-ObersturmbannfĂĽhrer, war Spezialist fĂĽr die Organisation der Deportationen in Europa, die fĂĽr die jĂĽdische Bevölkerung in den Todesfabriken der Nazis endeten. 15 Jahre nach Kriegsende hat ihn der israelische Geheimdienst aus Argentinien entfĂĽhrt, um ihm, als Stellvertreter des Nationalsozialismus und des Antisemitismus ĂĽberhaupt in Jerusalem den Prozess zu machen. Im Namen von sechs Millionen Toten jĂĽdischer Religion klagt ihn der Staatsanwalt als blutrĂĽnstiges Ungeheuer an.

In der Weit des Adolf Eichmann hingegen kommt Massenmord nicht vor. Es ist eine Welt von Dienstvorschriften, Zeltplänen und absoluter Loyalität gegenüber dem Gesetz, das er nie in Frage gestellt hatte. Seine Sprache bringt Tod und Terror in den technokratischen Begriffen der Nazis zum Verschwinden. In 13 Szenen, montiert aus den Originalaufnahmen des spektakulären Prozesses, entsteht das Porträt eines entsetzlich normalen, pflichteifrigen Mannes, der seine individuelle Verantwortung in einem verbrecherischen Staat nicht wahrgenommen hat.


© 2017 Filmcoopi

VERLEIH: Filmcoopi

 

REGIE:
Eyal Sivan
SCHNITT:
Audrey Maurion
MUSIK:
Yves Robert
BĂ©atrice Thiriet
Jean-Michel Levy
Krishna Levy

LAND:
Israel
Frankreich
Deutschland
Ă–sterreich
Belgien
JAHR: 1999
LÄNGE: 128min