Songs of Love and Hate
  [nicht mehr im Kino - Release: 27. Januar 2011]
   
 

Ein Film von Katalin Gödrös • Gerade war sie noch ein Mädchen. Nun ist Lilli zur jungen Frau geworden. Neuerdings wird bei ihr zu Hause die BadezimmertĂĽre geschlossen. Und ihr Vater meidet es, mit Lilli herumzutollen wie er es mit ihrer kleineren Schwester tut.

Die Mutter versucht, zu verstehen. Lilli ist verwirrt über die Entwicklung, ihr erster Freund bringt das ganze Familiengefüge zusätzlich durcheinander. Sie pendelt emotional zwischen Liebesbedürftigkeit und Aggression. Intuitiv merkt sie, dass die innige familiäre Bindung sich unwiderruflich verändert. Mit zunehmend drastischeren Aktionen kämpft Lilli gegen die Vertreibung aus dem kindlichen Paradies …

„Songs of Love and Hate“ erzählt von der Macht von Kindern über ihre Eltern – und von Eltern über ihre Kinder. Subtile Szenen, in denen Gesten und Blicke Bände sprechen, zeichnen den Film von Katalin Gödrös aus. Er wurde an zahlreiche internationale Festivals, darunter auch Locarno, eingeladen. Die Regisseurin findet starke Bilder voller Magie für seelische Zustände, für verschwiegene Gefühle, für eine universelle Geschichte über Versuchung, Lüge, Verführung und Wahrheit.


© 2017 Filmcoopi

VERLEIH: Filmcoopi

 

REGIE:
Katalin Gödrös
PRODUKTION:
Susann RĂĽdlinger
CAST:
Sarah Horvath
Jeroen Willems
Ursina Lardi
Luisa Sappelt
Joel Basman
Mira Elisa Goeres
DREHBUCH:
Katalin Gödrös
KAMERA:
Henner Besuch
SCHNITT:
Silke Botsch
TON:
Jörg Klinkenberg
Thomas Neumann
AUSSTATTUNG:
Su Erdt
KOSTÜME:
Linda Harper
VISUAL EFFECTS:
Katja Clos
Patrick Kreuser

LAND:
Schweiz
JAHR: 2010
LÄNGE: 89min