La solitudine dei numeri primi
  [nicht mehr im Kino - Release: 11. August 2011]
   
 

Nach dem gleichnamigen Bestseller von Paolo Giordano • Manchmal sind es einzelne Erlebnisse in der Kindheit, die unser Leben prägen. Für Alice war es ein Ski-Unfall, bei dem sie das Vertrauen in den Vater verlor. Für Mattia war es der Abend, als er seine kleine Schwester alleine liess.

Alice (Alba Rohrwacher) und Mattia (Luca Marinelli) lernen sich kennen, als sie Teenager sind. Beide erkennen ihre eigenen Gefühle im anderen wieder. Magisch und unwiderstehlich werden sie voneinander angezogen – über Jahre und jede geografische Distanz hinweg. Doch Alice und Mattia sind wie Primzahlzwillinge: Sie sind sich nahe – aber nicht nah genug, um sich berühren zu können. Werden sie doch noch zueinander finden?

Basierend auf dem gleichnamigen, mehrfach ausgezeichneten Bestseller erzählt Regisseur Saverio Costanzo ("Private", Goldener Leopard Locarno 2004) eine höchst ungewöhnliche Liebesgeschichte. Einfühlsam, sensibel und unsentimental taucht der Film in die Welt von Alice und Mattia, die eine faszinierende Seelenverwandtschaft verbindet. «Die Einsamkeit der Primzahlen» ist eine bewegende Parabel auf Freundschaft und Liebe, ein Film, der einen nicht mehr loslässt.


© 2017 Filmcoopi

OFFICIAL LINK - VERLEIH: Filmcoopi

 

REGIE:
Saverio Costanzo
PRODUKTION:
Mario Gianani
Philipp Kreuzer
Anne-Dominique Toussaint
CAST:
Alba Rohrwacher
Luca Marinelli
Martina Albano
Arianna Nastro
Tommaso Neri
Vittorio Lomartire
Aurora Ruffino
Giorgia Pizzio
Isabella Rossellini
DREHBUCH:
Paolo Giordano
Saverio Costanzo
KAMERA:
Fabio Cianchetti
SCHNITT:
Francesca Calvelli
TON:
Gianluca Basili
Gabriele Moretti
MUSIK:
Mike Patton
AUSSTATTUNG:
Marina Pinzuti Ansolini
Rinaldo Geleng
KOSTÜME:
Antonella Cannarozzi
VISUAL EFFECTS:
Stefano Marinoni

LAND:
Italien
Deutschland
Frankreich
JAHR: 2010
LÄNGE: 118min