Schwarze Katze, Weisser Kater
  [nicht mehr im Kino - Release: 30. Oktober 1998]
   
 

Silberner Löwe Beste Regie Venedig 1998 • KUSTURICA IST ZURÃœCK, MIT EINER BUNTEN KOMÖDIANTISCHEN FARCE IM STIL VON «TIME OF THE GYPSIES». Silberner Löwe für beste Regie, Venedig 1998.

So ungewöhnlich wie die Musik - traditionelle Zigeunermusik mit Rock und Techno - , so skurril scheint auch die Geschichte, die Emir Kusturica aus seiner Heimat mitbringt. Doch sie basiert auf wahren Ereignissen und ist zum Teil mit Zigeunern aus der Region gedreht.

An einem grossen Fluss im Balkan lebt der junge Zigeuner Zare mit seinem Vater Matko und allerlei kleinen Gangstern und Ganoven. Bei einem gross angelegten Benzinschmuggel lässt sich der einfältige Matko vom Ganovenboss Dada übers Ohr hauen. Um ihm kein Geld zahlen zu müssen, verkuppelt er Zare mit Dadas kleinwüchsiger Schwester. Doch die liebt heimlich einen anderen, und kurz vor dem Hochzeitstermin verliebt sich Zare auch noch, in die schöne Kellnerin Ida. Damit die Liebe über die Betrügereien und Geldgier der alten Männer siegt und die Hochzeit doch noch ein rauschendes Fest wird, muss der Zufall gewaltig nachhelfen.


© 2017 Filmcoopi

VERLEIH: Filmcoopi

 

REGIE:
Emir Kusturica
PRODUKTION:
Karl Baumgartner
Marina Girard
CAST:
Bajram Severdzan
Srdan Todorovic
Florijan Ajdini
Branka Katic
Ljubica Adzovic
Zabit Memedov
Sabri Sulejmani
DREHBUCH:
Gordan Mihic
KAMERA:
Thierry Arbogast
SCHNITT:
Svetolik Mica Zajc
Mirjana Kocovic
MUSIK:
Michael Kamen
AUSSTATTUNG:
Milenko Jeremic

LAND:
Frankreich
Deutschland
Jugoslawien
JAHR: 1998
LÄNGE: 135min