Saratan
  [nicht mehr im Kino - Release: 13. April 2006]
   
 

Ein Film von Ernest Abdyjaparov • Ernest Abdyjaparov lässt uns in seiner herrlich skurrilen Komödie in die Atmosphäre eines kleinen kirgisischen Dorfes eintauchen, das die Situation des ganzen Landes zehn Jahre nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion versinnbildlicht. Überall fehlt es an Geld, und alle versuchen sich durchzuschlagen, so gut sie können. In Form einer Komödie erzählt uns Abdyjaparov die Geschichte, wie die Personen dieses Mikrokosmos zwischen Politik und Religion, Tradition und Moderne mit dem Leben zurechtzukommen suchen.

Im Zentrum der Geschichte steht das Schicksal des kirgisischen Volkes nach dem Zusammenbruch des sowjetischen Reiches und der Unabhängigkeit, die Kirgisien damals gewann. Völlig unerwartet funktionierten die Mechanismen der staatlichen Zentralisierung nicht mehr. Der Held der Geschichte ist natürlich das kirgisische Volk, das die Folgen zu tragen hatte, bevor Lösungen zur Bewältigung der Probleme gefunden wurden. Zweifellos sind einzig Humor und Selbstspott imstande, die ganze Kraft der traurigen Bilder, die der Alltag bietet, zu erfassen und zu verstehen; ein Humor, der jenseits des Lachens am Werk ist, da er direkt aus der Absurdität der Situation entsteht.
Ernest Abdyjaparov


© 2018 Trigon Film

VERLEIH: Trigon Film

 

REGIE:
Ernest Abdyjaparov
CAST:
Kumondor Abylov
Askat Sulaimanov
Tabyldy Aktanov
Kanybek Bekbatyrov
DREHBUCH:
Ernest Abdyjaparov
MUSIK:
Ernest Abdyjaparov

LAND:
Kirgistan
Deutschland
JAHR: 2005
LÄNGE: 84min