The Sapphires
  [nicht mehr im Kino - Release: 15. August 2013]
   
 

Ein Film von Wayne Blair • Wir schreiben das Jahr 1968: In Australien wird die von Aborigines abstammende Bev√∂lkerung immer noch diskriminiert und gemieden. Doch die drei Geschwister Gail (Deborah Mailman), Cynthia (Miranda Tapsell) und Julie (Jessica Mauboy) lassen es sich nicht verbieten, an einem Talentwettbewerb in der nahegelegenen Stadt teilzunehmen. Die alles andere als faire Veranstaltung wird vom Loser Dave Lovelace (Chris O'Dowd) moderiert, der sehr schnell das Talent der Schwestern erkennt. Nur ihre Country-Lieder gehen dem Mann m√§chtig auf die Nerven, und deshalb verlangt er, dass die M√§dels Soulmusik zum Besten geben sollen. Damit h√§tten sie auch eine ernsthafte Chance, ein Casting zu gewinnen, dessen Siegpr√§mie dazu berechtigt, Konzerte f√ľr die amerikanischen Truppen in Vietnam zu geben. Um noch zus√§tzliche gesangliche Unterst√ľtzung zu haben, holen Gail, Cynthia und Julie noch ihre Cousine Kay (Shari Sebbens) ins Boot. Diese wurde als Kind ihren Eltern entrissen, damit sie die "Weisse Lebensart" erlernen konnte. Sie geh√∂rt damit zu unz√§hligen Kindern der "Lost Generation". Als die vier Frauen es schaffen, die Gesangsrichter der US-Army zu √ľberzeugen, geht es f√ľr sie nach Vietnam, wo der Krieg auf sie keine R√ľcksicht nimmt.

THE SAPPHIRES basiert auf dem gleichnamigen australischen Musical und vor allem auf den Erz√§hlungen von Regisseur Wayne Blairs Mutter: einer der echten Sapphires! Entstanden ist ein Film mit Seele, der durch mitreissende Musik, einem tollen Cast und nicht zuletzt durch seine herzerw√§rmende Story √ľberzeugen wird ...


© 2017 Elite Film

VERLEIH: Elite Film

 

REGIE:
Wayne Blair
PRODUKTION:
Rosemary Blight
Kylie Du Fresne
CAST:
Chris O'Dowd
Deborah Mailman
Jessica Mauboy
Shari Sebbens
Miranda Tapsell
Tory Kittles
DREHBUCH:
Tony Briggs
Keith Thompson
KAMERA:
Warwick Thornton
SCHNITT:
Dany Cooper
TON:
Andrew Plain
MUSIK:
Cezary Skubiszewski
AUSSTATTUNG:
Melinda Doring
KOSTÜME:
Tess Schofield
VISUAL EFFECTS:
Jayne Da Costa

LAND:
Australien
JAHR: 2012
LÄNGE: 103min