Royal Opera House: Rigoletto
  [Capitol 1 • Di 14.00 I/d • 4]
   
 

Live aus dem Royal Opera House London • Wer kennt sie nicht, die lustig-eing√§ngige Melodie ‚ÄěLa donna √® mobile‚Äú? Es ist eine der bekanntesten lyrischen Tenorarien √ľberhaupt. Gesungen wird sie nicht vom Titelhelden Rigoletto, sondern von seinem Arbeitgeber, dem Herzog von Mantua. Lustig ist im 1851 entstandenen RIGOLETTO, trotz dem Namen des Titelhelden, jedoch fast gar nichts. Die Oper nimmt denn auch ein schlimmes Ende: Die reine Gilda wird get√∂tet, der gutmeinende Rigoletto verliert mit seiner Tochter sein Ein und Alles, der korrupte Herzog aber lebt fr√∂hlich weiter.

Das Werk lebt von emotionalen und szenischen Gegens√§tzen, etwa zwischen dem buckligen Hofnarr und seiner sch√∂nen Tochter, oder dem herzoglichen Palast mit seiner verkommenen Hofgesellschaft. Und die Komposition gl√§nzt mit wunderbaren Melodien, etwa auch Gildas Arie ‚ÄěCaro nome‚Äú im ersten oder dem Quartett ‚ÄěBella figlia dell'amore‚Äú im dritten Akt.


© 2018 movies.ch

OFFICIAL LINK - VERLEIH: movies.ch

 

REGIE:
David McVicar
MUSIK:
Giuseppe Verdi
Francesco Maria Piave
AUSSTATTUNG:
Michael Vale
KOSTÜME:
Tanya McCallin

LAND:
England
JAHR: 2017
LÄNGE: 165min