Der Ring des Buddha
  [nicht mehr im Kino - Release: 19. Dezember 2002]
   
 

Ein Film von Jochen Breitenstein • Nepal 1950. Ein geheimnisvolles, unerforschtes Land. Als erster Europäer durchquert der Schweizer Geologe Toni Hagen das 'verbotene' Königreich. Bodenschätze findet er dort nicht. Er entdeckt vielmehr die Mysterien des Lebens und dringt zu einer tieferen Wahrheit vor, die seinem Leben eine neue Dimension verleiht.

Im Frühjahr 1999 kehrt Hagen nach Nepal zurück, um ein fast 50 Jahre altes Versprechen einzulösen: Damals schenkte ihm ein buddhistischer Mönch einen kostbaren, mystischen Ring.

In einer Welt der Orientierungslosigkeit wirkt Hagen wie ein Fels in der Brandung. Einer der weiss, was Leben heisst, der Reichtum und Armut kennt und der ein unerschöpfliches Wissen besitzt. Nach Hagens Auffassung muss jeder Mensch seine eigene Wahrheit finden. Und das kann er nur, wenn er immer und immer wieder Fragen stellt. Hagen scheint es gelungen zu sein.


© 2019 Stamm Film

VERLEIH: Stamm Film

 

REGIE:
Jochen Breitenstein
PRODUKTION:
Udo Grube
CAST:
Dr. Dr. Toni Hagen
Martin Maria Abram
Sonia Mehta
Jaynanda Lama
Der Dalai Lama
Birendra
König von Nepal
DREHBUCH:
Sandra Hoerger
KAMERA:
Antonio Paladino
SCHNITT:
Sabine Jehnert
TON:
Angelo D'Angelico
MUSIK:
Oliver Heise
AUSSTATTUNG:
Sabine Jehnert

LAND:
Deutschland
JAHR: 2000
LÄNGE: 92min