Retour à Gorée
  [nicht mehr im Kino - Release: 11. Oktober 2007]
   
 

Ein Film von Pierre-Yves Borgeaud • Das musikalische Roadmovie «Retour à Gorée» erzählt von der Reise des afrikanischen Sängers Youssou N'Dour. Er folgt den Spuren der schwarzen Sklaven und ihrer Musik, dem Jazz.

Die Herausforderung: Ein Jazz-Repertoire nach Afrika zu bringen und es auf der Insel Gorée zu singen - als Hommage an die Opfer des Sklavenhandels, für welchen das vor der senegalesischen Küste gelegene Eiland ein Mahnmal und Symbol ist.

Geführt vom Schweizer Pianisten Moncef Genoud durchreist Youssou N'Dour die USA und Europa. Von herausragenden Musikern begleitet, kreieren sie im Lauf von Begegnungen, Konzerte und Diskussionen über die Sklaverei eine Musik, welche die verschiedensten Kulturen zusammenbringt.

Von Atlanta nach New Orleans, von New York über Luxemburg nach Dakar verändern sich die Lieder, vermischen sich mit Jazz und Gospel. Aber schon nähert sich der Tag der Rückkehr nach Afrika, und noch vieles bleibt zu tun bis zum Abschlusskonzert...


© 2017 Filmcoopi

OFFICIAL LINK - VERLEIH: Filmcoopi

 

REGIE:
Pierre-Yves Borgeaud
PRODUKTION:
Gérard Ruey
Jean-Louis Porchet
CAST:
Youssou N'Dour
DREHBUCH:
Pierre-Yves Borgeaud
Emmanuel Gétaz
KAMERA:
Camille Cottagnoud
TON:
Carlo Thoss
MUSIK:
Moncef Genoud
Youssou N'Dour

LAND:
Schweiz
Luxemburg
JAHR: 2007
LÄNGE: 110min