Rain
  [nicht mehr im Kino - Release: 10. Oktober 2002]
   
 

Ein Film von Christine Jeffs • Neuseeland, Sommer 1972. Janey, süsse dreizehn Jahre alt, verbringt die Ferien mit ihren Eltern und ihrem kleinen Bruder Jim wie jedes Jahr am Strand. Doch im Sommer, in dem RAIN spielt, ist alles etwas anders: Janey ist dabei erwachsen zu werden und beginnt ihre weiblichen Reize zu entdecken. Auf der Suche nach sich selber beobachtet die Pubertierende mit hellwachen Sinnen ihr Umfeld.

Sie spürt die Spannungen zwischen den Eltern. Den Kummer ihres liebevollen und gutmütigen, von seiner Frau aber sexuell zurückgewiesenen Vaters; die Rastlosigkeit ihrer schönen Mutter, welche anbetrachts der lolitahaften Reize ihrer Tochter um die eigene Attraktivität bangt. Die Eltern ersticken ihre Frustrationen und Ängste in Strandpartys und Bourbon, Janey und Jim sind sich selber überlassen. Jim lernt schwimmen, Janey raucht ihre erste Zigarette, nippt am ersten Drink, kriegt ihren ersten Kuss: Unaufhaltsam wie vor einem Sommergewitter bauen sich in RAIN Spannungen, Erwartungen und Vorahnungen auf - und dann ist plötzlich der Fotograf Cady da. Cady lebt auf einem Boot, ist braungebrannt, gut gebaut, unabhängig: En passant beginnt Mama eine Affäre. Und die Tochter tut es ihr nach.

Stimmungsstark, hinreissend fotografiert und voller Spannung markiert RAIN das fulminante Regiedebüt der Neuseeländerin Christine Jeffs. Angesiedelt in atemraubender Landschaft, unterlegt von einem herrlich nostalgischen Soundtrack des neuseeländischen Starmusikers Neil Finn ist RAIN eine spannende «Coming of Age »-Story - die nicht zuletzt an die frühen Werke von Jane Campion erinnert.


© 2019 Look Now!

VERLEIH: Look Now!

 

REGIE:
Christine Jeffs
PRODUKTION:
Philippa Campbell
Robin Scholes
CAST:
Alicia Fulford-Wierzbicki
Sarah Peirse
Marton Csokas
Alistair Browning
Aaron Murphy
DREHBUCH:
Christine Jeffs
Kristy Gunn
KAMERA:
John Toon
SCHNITT:
Paul Maxwell
MUSIK:
Neil Finn

LAND:
Neuseeland
JAHR: 2001
LÄNGE: 92min