Qué tan lejos
  [nicht mehr im Kino - Release: 20. November 2008]
   
 

Das Leben: Eine Reise • Ecuador und die Anden bilden das wunderbare Dekor für dieses Roadmovie, in dem zwei junge Frauen unterwegs sind nach Cuenca, der friedlichen Gartenstadt im Süden. Esperanza kommt aus Spanien und reist durch Ecuador auf der Suche nach Entdeckungen und auf den touristisch empfohlenen Spuren. Tristeza lebt in Quito, der Hauptstadt Ecuadors, und macht sich auf den Weg, ihren Geliebten daran zu hindern, eine andere Frau zu heiraten. Unterwegs lernen die beiden, die der Zufall im Bus zusammenbringt, einander und zwei Männer aus dem Dekor des fernen Landes kennen (Que tan lejos ist eine ecuadorianische Redewendung um zu sagen: Wie weit noch!). Sie durchqueren die halluzinierende Bergwelt Ecuadors und fahren zunächst an die Küste, weil ein Streik den Verkehr lahm gelegt hat. QUE TAN LEJOS ist ein ausgesprochen sanfter Film über das Reisen, das Unterwegssein und über Begegnungen zwischen Menschen. Die Ecuadorianerin Tania Hermida lässt uns in ihrem ersten Spielfilm sinnieren über das, was wir so treiben, wenn wir unterwegs sind. Und sie hat den erfolgreichsten Film in ihrer Heimat gedreht, der nicht umsonst so erfolgreich war: Er strahlt bei aller Unaufgeregtheit Natürlichkeit aus, bis in die kleinsten Details hinein. Der Film zeigt nicht zuletzt, dass sich ein Land am besten neben den Postkartenbildern entdecken lässt, durch Wachheit auf das, was sich einem zeigen kann.


© 2018 Trigon Film

VERLEIH: Trigon Film

 

REGIE:
Tania Hermida
PRODUKTION:
Tania Hermida
Gervasio Iglesias
Mary Palacios
CAST:
Pancho Aguirre
Tania Martinez
Fausto Miño
Cecilia Vallejo
DREHBUCH:
Tania Hermida
KAMERA:
Armando Salazar
SCHNITT:
Iván Mora Manzano
TON:
Juan José Luzuriaga
Jose A. Manovel
MUSIK:
Nelson García

LAND:

JAHR: 2006
LÄNGE: 92min