Private
  [nicht mehr im Kino - Release: 07. April 2005]
   
 

Ein Film von Saverio Costanzo • Mohammad B. lebt mit seiner fünfköpfigen Familie im Niemandsland zwischen einem palästinensischen Dorf und einem israelischen Militärstützpunkt – exakt in der Schusslinie der verfeindeten Parteien. Die israelische Armee beschliesst, diesen strategisch wichtigen Ort einzunehmen. Da Mohammad sich jedoch weigert, sein Haus zu verlassen, nimmt man eine beinah undenkbare Zonen-Aufteilung vor: Der obere Stock wird zum Militärlager, den unteren Stock bewohnt die Familie, die weiterhin ihren alltäglichen Verpflichtungen nachgehen darf, die Nacht aber im Aufenthaltsraum eingesperrt verbringen muss.

Die einzelnen Familienmitglieder reagieren unterschiedlich auf die Anwesenheit der Besetzer. Während Pazifist Mohammad etwa durch reine Anwesenheit passiven Widerstand leisten will, ist die älteste Tochter Mariam nicht bereit, sich an das Arrangement zu halten. Die permanente Auseinandersetzung mit den Eindringlingen erweist sich für die Familie als harte Prüfung.

Das Doku-Drama PRIVATE basiert auf einer wahren Begebenheit und erzählt von einer kleinen Welt, in der das Private politisch, das Politische privat geworden ist. Die Beweggründe der einzelnen Parteien kristallisieren sich auf den wenigen Quadratmetern Spielraum heraus, die die Protagonisten zur Verfügung haben. Indem Regisseur Saverio Costanzo den Nahost-Konflikt in vier Wände verlagert, gelingt es ihm, ungewöhnliche Einsichten zu vermitteln.


© 2017 Frenetic Films

VERLEIH: Frenetic Films

 

REGIE:
Saverio Costanzo
PRODUKTION:
Mario Gianani
CAST:
Hend Ayoub
Arin Omary
DREHBUCH:
Camilla Costanzo
Saverio Costanzo
Alessio Cremonini
Sayed Oashua
KAMERA:
Luigi Martinucci
SCHNITT:
Francesca Calvelli
TON:
Antonio Dolce
Gabriele Moretti
MUSIK:
Alter Ego

LAND:
Italien
JAHR: 2004
LÄNGE: 90min