Poulet aux prunes
  [nicht mehr im Kino - Release: 29. Dezember 2011]
   
 

Ein Film von Vincent Paronnaud und Marjane Satrapi • Teheran, 1958. Der begnadete Musiker Nasser Ali Khan ist verzweifelt. Im Streit mit seiner Frau ist die geliebte Geige zu Bruch gegangen - nach langer Suche ist sich Nasser Ali sicher: Ein ebenbĂĽrtiger Ersatz ist im ganzen Land nicht aufzutreiben. So beschliesst er, sich hinzulegen und zu sterben. Geschlagene acht Tage wird es dauern, bis Azrael, der Engel des Todes, ihn endlich erhört. Nasser Ali lässt sein bewegtes Leben Revue passieren - und erinnert sich mit Wehmut an seine heimliche grosse Liebe aus jungen Jahren...

Nach dem weltweit umjubelten Erstling «Persepolis» verzaubert das Regie-Duo Marjane Satrapi und Vincent Paronnaud mit «Poulet aux prunes» erneut. Als Vorlage diente Satrapis gleichnamiger Comic. Verfilmt haben ihn die beiden als Spielfilm - in den sich mit spielerischer Leichtigkeit immer wieder animierte Bilder flechten. Ein orientalisch-poetisches Lebens- und Liebesmärchen!


© 2017 Filmcoopi

VERLEIH: Filmcoopi

 

REGIE:
Vincent Paronnaud
Marjane Satrapi
PRODUKTION:
Hengameh Panahi
CAST:
Isabella Rossellini
Maria de Medeiros
Golshifteh Farahani
Jamel Debbouze
Edouard Baer
Eric Caravaca
Frédéric Saurel
Dustin Graf
DREHBUCH:
Vincent Paronnaud
Marjane Satrapi
SCHNITT:
Stéphane Roche
TON:
David Vranken
MUSIK:
Olivier Bernet
AUSSTATTUNG:
Udo Kramer
KOSTÜME:
Madeline Fontaine
VISUAL EFFECTS:
Antoine Marbach

LAND:
Frankreich
Deutschland
Belgien
JAHR: 2011
LÄNGE: 92min