Il postino
  [nicht mehr im Kino - Release: 08. Dezember 1995]
   
 

Ein Film von Michael Radford • Il Postino spielt in den 1950er Jahren auf der kleinen Insel Salina. Der chilenische Dichter und Literaturnobelpreisträger Pablo Neruda, der hier mit seiner attraktiven, jungen Frau im Exil lebt, wird von Briefen seiner Anhänger überschüttet. Der schüchterne Fischer Mario Ruoppolo nimmt daher die Stelle als Privat-Briefträger Nerudas an und bringt ihm täglich Berge von Post ins Haus, darunter unzählige Liebesbriefe.

Zwischen den ungleichen Männern entwickelt sich langsam eine tiefe Freundschaft. Angespornt von Nerudas Erfolg bei Frauen beginnt Mario, dessen Gedichte zu lesen und sich von ihm in die Geheimnisse seines Erfolgs einweihen zu lassen. Neruda vermittelt Mario, der nie in die Schule ging, die Liebe zur Dichtung und Mario fasst schliesslich den Mut, mit Nerudas Worten, die er als seine eigenen ausgibt, um die schöne und sinnliche, aber unnahbare Beatrice zu werben. Es gelingt ihm, sie für sich zu gewinnen. Sie feiern Hochzeit, wobei Neruda als Trauzeuge fungiert. Gleichzeitig erhält dieser die Nachricht, wieder nach Hause reisen zu dürfen.


© 2017 -diverse-

VERLEIH: -diverse-

 

REGIE:
Michael Radford
PRODUKTION:
Mario Cecchi Gori
Vittorio Cecchi Gori
Gaetano Daniele
CAST:
Philippe Noiret
Massimo Troisi
Maria Grazia Cucinotta
Renato Scarpa
DREHBUCH:
Furio Scarpelli
Giacomo Scarpelli
KAMERA:
Franco Di Giacomo
SCHNITT:
Roberto Perpignani
TON:
Paolo Amici
Tullio Arcangeli
MUSIK:
Luis Bacalov
AUSSTATTUNG:
Lorenzo Baraldi
KOSTÜME:
Gianna Gissi

LAND:
Kroatien
JAHR: 1994
LÄNGE: 108min