Les plages d'Agnès
  [nicht mehr im Kino - Release: 17. Juni 2010]
   
 

Ein Film von Agnès Varda • Im Alter von 80 Jahren hat die grosse alte Dame des französischen Films Agnès Varda, eine filmische Autobiographie und so etwas wie eine Reflexion ĂĽber ihr Lebenswerk vorgelegt. Dabei herausgekommen ist kein Denkmal, sondern ein Geschenk an das Publikum. Ein Puzzle ĂĽber das pralle Leben einer grossen KĂĽnstlerin fĂĽr die der Begriff Filmemacherin viel zu kurz greift.

Agnès Varda, die grosse französische Filmkünstlerin, hat sich wieder einmal ihrer Lieblingsbeschäftigung hingegeben: dem Suchen, Sammeln und Stöbern. Gefunden hat sie diesmal das eigene Leben. Oder, besser gesagt: unzählige Bruchstücke daraus. Fotos, Filme, Begegnungen, Landschaften.

Das Ergebnis: ein überbordendes Kaleidoskop aus Bildern und heitermelancholischen Erinnerungen an Menschen und Orte, die sie prägten. Das Elternhaus in Brüssel, unbeschwerte Tage im kleinen Küstenort Sète, Ausbildung zur Fotografin in Paris, die 60er Jahre, die viel zu kurze gemeinsame Zeit mit Jacques Demy. Amerika, China, Kuba, die geliebte Insel Noirmoutier, Freunde, Weggefährten. Die Geburt der Tochter und der Nouvelle Vague.


© 2018 Agora Films

VERLEIH: Agora Films

 

REGIE:
Agnès Varda
PRODUKTION:
Agnès Varda
CAST:
Agnès Varda
André Lubrano
Blaise Fournier
Vincent Fournier
Andrée Vilar
Stéphane Vilar
DREHBUCH:
Agnès Varda
KAMERA:
Julia Fabry
Hélène Louvart
Arlene Nelson
Alain Sakot
Agnès Varda
SCHNITT:
Baptiste Filloux
Jean-Baptiste Morin
TON:
Emmanuel Soland
MUSIK:
Joanna Bruzdowicz
Stéphane Vilar
AUSSTATTUNG:
Franckie Diago

LAND:
Frankreich
JAHR: 2008
LÄNGE: 110min