La passion d'Augustine
  [nicht mehr im Kino - Release: 19. November 2015]
   
 

Ein Film von LĂ©a Pool • In Augustines Leben dreht sich fast alles um Musik. Sie unterrichtet in einem Kloster bei QuĂ©bec junge Frauen in Gesang und Klavier. Ihr Erfolg ist aufsehenerregend: Die SchĂĽlerinnen heimsen einen Musikpreis nach dem anderen ein. Trotzdem ist die Schule aus finanziellen GrĂĽnden von der Schliessung bedroht. Die Kloster-Frauen beschliessen, nicht einfach auf ein rettendes Wunder zu warten, sondern fĂĽr den Erhalt der Institution zu kämpfen. Gleichzeitig sieht sich Augustine mit ihrer Vergangenheit und ihrem Leben vor dem Kloster-Eintritt konfrontiert, als ihre rebellische Nichte Alice in die Schule eintritt…
«La Passion d’Augustine» spielt in den 1960er-Jahren und ist dabei so universell wie zeitlos. Denn im Kern dreht sich der Film um die Frage: Wie bewahrt man, was einem wertvoll ist, ohne stehenzubleiben und Veränderungen abzulehnen? Léa Pool («Maman est chez le coiffeur») erweist sich hier wiederum als grosse Filmemacherin, die sehr schön komponierte Bilder auf die Leinwand bringt. Sensibel erzählt sie von einer Frau, die ihren eigenen Weg geht und über sich selbst hinauswächst. «La Passion d’Augustine» ist Kino voller Eleganz mit herausragend arrangierter Musik etwa von Schubert, Chopin oder Debussy.


© 2017 Filmcoopi

VERLEIH: Filmcoopi

 

REGIE:
LĂ©a Pool
PRODUKTION:
Lyse Lafontaine
François Tremblay
CAST:
Valérie Blais
CĂ©line Bonnier
Anne-Élisabeth Bossé
Danielle Fichaud
Maude Guérin
KAMERA:
Daniel Jobin
SCHNITT:
Michel Arcand
TON:
Thierry Morlaas-Lurbe
Natalie Fleurant
MUSIK:
François Dompierre
KOSTÜME:
Michèle Hamel

LAND:
Kanada
JAHR: 2015
LÄNGE: 103min