The Parade
  [nicht mehr im Kino - Release: 09. August 2012]
   
 

Parada • Als 2001 im serbischen Belgrad die erste Gay-Pride-Parade veranstaltet wurde, kam es zu derart massiven Ausschreitungen von Gegendemonstranten, dass die Veranstaltung abgebrochen werden musste. Srdjan Dragojevic greift in seinem Film The Parade dieses Ereignis auf, integriert dokumentarische Aufnahmen von damals und erzählt doch in erster Linie eine Komödie, die zu Toleranz aufrufen soll. Es geht darin um einen homophoben Gangster, der die schwulen Aktivisten vor Angreifern schützen soll. Irgendwo zwischen Ein Käfig voller Narren und The Birdcage verlässt sich der Film vor allem auf Klischees und die Konfrontation von starken Gegensätzen. Einen schwulen Kuss zu zeigen traut sich Dragojevic dabei nicht.


© 2018 Praesens Film

VERLEIH: Praesens Film

 

REGIE:
Srdjan Dragojevic
PRODUKTION:
Vladimir Anastasov
Igor Nola
Eva Rohrman
Biljana Prvanovic
CAST:
Nikola Kojo
Milos Samolov
Hristina Popovic
Goran Jevtic
Goran Navojec
DREHBUCH:
Srdjan Dragojevic
KAMERA:
Dusan Joksimovic
SCHNITT:
Petar Markovic
TON:
Zoran Maksimovic
Ognjen Popic
MUSIK:
Igor Perovic
AUSSTATTUNG:
Kiril Spaseski
KOSTÜME:
Jelena Djordjevic
Stefan Savkovic
VISUAL EFFECTS:
Nebojsa Rogic Roga

LAND:
Serbien
Deutschland
Ungarn
Slovenien
Kroatien
JAHR: 2011
LÄNGE: 115min