In principio erano le Mutande
  [nicht mehr im Kino - Release: 26. August 1999]
   
 

Dieser Film ist eine grosse Entdeckung. • Die hoffnungslos romantische Imma lebt in einer heruntergekommenen Wohnung in der Altstadt von Genua. Gemeinsam mit ihrer Freundin Teresa teilt sie Kindheitserinnerungen und schillernde Träume: dem richtigen Mann fürs Leben begegnen und einen tollen Job finden. Schliesslich tun Gelegenheitsjobs dem Bankkonto auf die Dauer nicht gut, und die One-Night Stands dem Herzen schon gar nicht. Die grosse Liebe, gibt es sie überhaupt noch? In den alten Filmen, die sie sich im Kino anschauen, scheint sie jedenfalls zu existieren.

Imma verfügt über ein angeborenes Talent, sich in die seltsamsten Situationen zu verstricken. Als sie eines Tages beinahe durch ausströmendes Gas umkommt, verliebt sie sich Hals über Kopf in ihren Retter, einen Feuerwehrmann. Immas Versuche, ihn anschliessend wieder zu finden, schlagen fehl. Verzweifelt setzt sie ihre Wohnung in Brand. Die Feuerwehr kommt, aber 'er' ist nicht dabei...

Mit Augenzwinkern und verschmitzter Ironie wird uns das turbulente Leben der beiden jungen Frauen nahegebracht. Die fröhliche Unbekümmertheit, mit der sie sich aus den unmöglichsten Lagen befreien, wirkt ansteckend. Eigenwillige visuelle Einfälle erinnern an die beste italienische Filmtradition. Diese freche Komödie versprüht den Charme mediterraner Sinnlichkeit.


© 2017 Xenix Filmdistribution GmbH

VERLEIH: Xenix Filmdistribution GmbH

 

REGIE:
Anna Negri
PRODUKTION:
Andrea Borella
CAST:
Teresa Saponangelo
Stefania Rocca
Bebo Storti
Filippo Timi
Monica Scattini
Pao Pei Andreoli
Luis Molteni
DREHBUCH:
Rossana Campo
Ivan Cotroneo
Davide Ferrario
Doriana Leondeff
Anna Negri
KAMERA:
Govanni Cavallini
SCHNITT:
Jacopo Quadri
TON:
Pierre-Yves Lavoué
MUSIK:
Dominik Scherrer
KOSTÜME:
Bettina Pontiggia

LAND:
Italien
JAHR: 1999
LÄNGE: 96min