Mors Elling
  [nicht mehr im Kino - Release: 01. April 2004]
   
 

Nicht ohne meine Mutter • Obwohl Elling ĂŒber dreissig Jahre alt ist, lebt er noch immer bei der Mutter. Die gemeinsame Wohnung verlĂ€sst der Stubenhocker nur zum Einkaufen – und auch das nicht aus eigenem Antrieb und nie alleine. Eines Tages wird er von der Mama mit Flugtickets nach Mallorca ĂŒberrascht. Sie möchte, dass ihr Junge endlich andere Menschen kennen und auf eigenen Beinen stehen lernt.

FĂŒr den etwas seltsamen Sohn ist diese Reise jedoch eine Zumutung. Er weist das Angebot der Mutter brĂŒsk zurĂŒck, besinnt sich aber nach einigem Nachdenken auf die möglichen Annehmlichkeiten einer solchen Abwechslung. Also spielt er den lieben Sohn und bietet der Mutter gönnerhaft an, sie trotz seiner Bedenken „zu ihrem eigenen Schutz“ zu begleiten.

Aber wie von dem notorischen Schwarzseher vorausgeahnt, ist schon die Anreise eine Tortur. Der Blutfluss aus einer Rasier-Wunde lÀsst sich nicht stillen. Mitreisende setzen sich ungebeten an ihren Tisch. Wildfremde Menschen reden auf ihn ein. In der Passkontrolle wiederum will ihm keiner zuhören. Beim Check-In nach der Bordkarte gefragt, weiss er nicht, wovon die Rede ist. Auch den Sicherheitsgurt im Flugzeug kann er nicht ohne fremde Hilfe schliessen. Immerhin landet er sicher auf der Insel.

Doch auf Mallorca ergeht es ihm noch schlimmer. Erst verweigert ihm die Reiseleitung einen eigenen ZimmerschlĂŒssel. Dann gerĂ€t er ins Visier eines besoffenen Touristen. Dessen Frau verwirrt ihn mit ihren ĂŒppigen Formen. Und als er endlich am sonnigen Strand liegt, findet er sich umzingelt von Urlauberinnen mit nackten BrĂŒsten. Panisch stellt er fest, dass selbst die kĂŒhlen Wellen des Mittelmeers gegen die unĂŒbersehbaren Folgen in seiner Badehose nicht helfen.

Als er schliesslich in dem mit der Mutter zu teilenden Hotelzimmer nur ein Doppelbett vorfindet, ist er endgĂŒltig fertig mit der Welt.


© 2017 Elite Film

VERLEIH: Elite Film

 

REGIE:
Eva Isaksen
PRODUKTION:
Dag Alveberg
CAST:
Per Christian Ellefsen
Grete NordrÄ
Christin Borge
Lena Meieran
Pape Monsoriu
Helge Reiss
Per Schaaning
DREHBUCH:
Axel Hellstenius
Ingvar AmbjĂžrnsen
KAMERA:
Rolv HĂ„an
SCHNITT:
PĂ„l Gengenbach
TON:
Arne Hansen
MUSIK:
Lars Lillo-Stenberg
AUSSTATTUNG:
Martin Gant
KOSTÜME:
Aslaug Konradsdottir

LAND:
Norwegen
JAHR: 2003
LÄNGE: 78min