Momo
  [demnächst im Kino - Release: 05. Juli 2018]
   
 

Nicht ohne Eltern • Monsieur Prioux (Christian Clavier) versteht die Welt nicht mehr. Bis gestern führte er mit seiner Frau Laurence (Catherine Frot) ein zufriedenes und geruhsames Leben. Die Behaglichkeit hat eines Tages jedoch ein Ende, als auf einmal im Supermarkt dieser seltsame Typ namens Patrick (Sébastien Thiéry) auftaucht. Noch seltsamer wird es, als Patrick später auch noch unangemeldet unter ihrer Dusche steht und schliesslich sogar behauptet, dass er ihr Sohn sei. Kann nicht sein. Die Priouxs haben keine Kinder! Und doch scheint alles darauf hinzudeuten, dass Patrick wirklich ihr Sohn ist. Handelt es sich bei der absurden Behauptung um einen üblen Scherz? Oder ist Patrick schlicht ein gerissener Betrüger? Die Priouxs stehen vor einem Rätsel. Doch Madame Prioux beginnt zu allem Ãœberfluss, Patrick in ihr Herz zu schliessen. Das wird Monsieur Prioux dann doch zu viel und er beschliesst zu handeln…

Mit der Kinokomödie "MOMO - Nicht ohne Eltern" verfilmte der französische Bühnenautor und Regisseur Sébastien Thiéry, gemeinsam mit Vincent Lobelle, Thiérys gleichnamiges Erfolgsstück. „MOMO - Nicht ohne Eltern“ sorgte seit seiner Pariser Uraufführung im September 2015 auf den Bühnen im In- und Ausland für Beifallsstürme. Die Geschichte des wohlsituierten Ehepaars Prioux, das sich aus heiterem Himmel mit einem jungen Mann konfrontiert sieht, der vorgibt ihr Sohn zu sein, ist bis zur letzten Sekunde eine ebenso amüsante wie hintersinnige Kinounterhaltung, wie nur das französische Kino sie hervorbringt. Ebenso packend wie subtil brillieren Frankreichs Kinostars Christian Clavier („Hereinspaziert!“, „Monsieur Claude und seine Töchter“) und Catherine Frot („Ein Kuss von Beatrice“, „Die Köchin und der Präsident“) in den Rollen von Monsieur und Madame Prioux. Nicht zuletzt ist es ihrer schauspielerischen Glanzleistung zu verdanken, dass NICHT OHNE ELTERN mehr geworden ist, als die kongeniale Verfilmung einer perfekt funktionierenden Boulevardkomödie, nämlich ein bewegender Film darüber, wie sehr wir einander brauchen und wie Liebe alles verändern kann…


© 2018 Pathé Films AG

VERLEIH: Pathé Films AG

 

REGIE:
Vincent Lobelle
Sébastien Thiery
PRODUKTION:
Olivier Delbosc
DREHBUCH:
Sébastien Thiery
KAMERA:
Jean-Paul Agostini
TON:
Alain Sironval
MUSIK:
Maxime Desprez
Michaël Tordjman
KOSTÜME:
Fabienne Katany

LAND:
Frankreich
JAHR: 2017
LÄNGE: 100min