Merci pour le chocolat
  [nicht mehr im Kino - Release: 01. Februar 2001]
   
 

Mit Isabelle Huppert und Jacques Dutronc • In 'Merci pour le chocolat' kehrt Altmeister Claude Chabrol ins Genre seiner gr├Âssten Krimi-Erfolge der sp├Ąten Sechziger zur├╝ck, als er etwa in ' Der Schlachter', ' Das Biest muss sterben ' oder ' Blutige Hochzeit' mit k├╝hlem wie pr├Ązisen Blick analysierte, was sich an menschlichen Abgr├╝nden hinter der ewig l├Ąchelnden Maske des gehobenen B├╝rgertums verbirgt.

In Claude Chabrols 'Merci pour le chocolat' richtet er das Brennglas seiner Kamera vornehmlich auf Marie-Claire 'Mika' Muller (Isabelle Huppert) die stets kontrollierte und freundliche Erbin einer Schokoladenfabrik, die just (und zum zweiten Mal) den introvertierten Pianisten Polonski (Jacques Dutronc) geheiratet hat und dessen Sohn Guillaume (Rodolphe Pauly) eine f├╝rsorgliche Stiefmutter zu sein versucht. Das fein s├Ąuberlich eingespielte Familiengef├╝ge droht jedoch ins Wanken zu geraten, als mit der attraktiven, erfahrungshungrigen Jeanne (Anna Mouglalis) eine junge Frau auftaucht, die d├╝stere, versch├╝ttet geglaubte Erinnerungen wach ruft. Sieht sie doch nicht nur Polonskis einst bei einem tragischen Unfall verstorbenen Frau erstaunlich ├Ąhnlich, sondern hat auch dessen musisches Talent. Was nat├╝rlich alles auch Mika auff├Ąllt, die sich auf einmal intensiver um Jeanne zu k├╝mmern beginnt, als dieser bald lieb sein kann...


© 2017 Filmcoopi

VERLEIH: Filmcoopi

 

REGIE:
Claude Chabrol
PRODUKTION:
Marin Karmitz
CAST:
Isabelle Huppert
Jacques Dutronc
Anna Mouglalis
Rodolphe Pauly
Brigitte Catillon
Michel Robin
Mathieu Simonet
DREHBUCH:
Claude Chabrol
Charlotte Armstrong
KAMERA:
Renato Berta
SCHNITT:
Monique Fardoulis
MUSIK:
Matthieu Chabrol
AUSSTATTUNG:
Ivan Niclass

LAND:
Frankreich
Schweiz
JAHR: 2000
LÄNGE: 99min