Ma vie de courgette
  [nicht mehr im Kino - Release: 16. Februar 2017]
   
 

Ein Film von Claude Barras • Zucchini – so lautet der Spitzname eines kleinen, neunjährigen Jungen, der nach dem plötzlichen Tod seiner Mutter mit einem neuen Leben konfrontiert wird. Der fürsorgliche Polizist Raymond bringt ihn ins Heim zu Madame Papineau, wo er fortan mit anderen Kindern aufwächst und seinen Platz in der Gesellschaft sucht. Das Zusammenleben ist nicht immer einfach, denn auch der freche Simon, die besorgte Béatrice, die schüchterne Alice, der etwas zerzauste Jujube und der verträumte Ahmed haben bereits viel erlebt. Aber sie raufen sich zusammen und geben einander Halt auf dem Weg, ihr Leben in ruhigere Bahnen zu lenken. Eines Tages stösst die mutige Camille zu ihnen, und Zucchini ist zum ersten Mal im Leben ein bisschen verliebt: Camille ist einfach wunderbar! Doch ihre Tante ist auf das Pflegegeld aus und plant, Camille zu sich zu holen. Können Zucchini und seine Freunde verhindern, dass die kleine Gruppe auseinandergerissen wird?


© 2017 Praesens Film

VERLEIH: Praesens Film

 

REGIE:
Claude Barras
PRODUKTION:
Marc Bonny
Armelle Glorennec
Pauline Gygax
Max Karli
Michel Merkt
CAST:
Gaspard Schlatter
Sixtine Murat
Paulin Jaccoud
Michel Vuillermoz
Raul Ribera
DREHBUCH:
Gilles Paris
Morgan Navarro
Céline Sciamma
Germano Zullo
KAMERA:
David Toutevoix
SCHNITT:
Valentin Rotelli
TON:
Jérôme Vittoz
MUSIK:
Sophie Hunger
KOSTÜME:
Christel Grandchamp
Vanessa Riera

LAND:
Schweiz
Frankreich
JAHR: 2016
LÄNGE: 66min