The Man Who Copied - O homem que copiava
  [nicht mehr im Kino - Release: 08. Juli 2004]
   
 

Ein Film von Jorge Furtado • Eine neckische Liebesgeschichte, eine coole Diebesgeschichte und ein cleveres StĂŒck Kino vereint der Brasilianer Jorge Furtado in seinem erfrischenden Spielfilm. AndrĂ© ist 20 Jahre jung und hat die Schule nie abgeschlossen. Er arbeitet als Fotokopierer in der Papeterie in einem Arbeiterquartier der Grossstadt Porto Alegre im SĂŒden Brasiliens. AndrĂ© wohnt bei seiner Mutter. Er zeichnet fĂŒrs Leben gern und ist in Silvia verknallt, eine Nachbarin, die zunĂ€chst noch nichts von seiner Liebe weiss. Sie ist 18 und besucht eine Abendschule, wĂ€hrend sie tagsĂŒber in einem KleidergeschĂ€ft arbeitet. Silvia lebt mit ihrem Vater zusammen und liest viel. Sie hat ein Date auf dem weltberĂŒhmten und atemberaubeneden Corcovado in Rio. Mit AndrĂ© zusammen arbeitet MarinĂȘs, die sich gerne aufreizend kleidet. AndrĂ©s Kumpel Cardoso wĂŒrde alles tun, um MarinĂȘs zu erobern. Fast alles. AndrĂ© braucht dringend Geld, und so beginnt er erfolgreich Scheine zu kopieren.


© 2018 trigon-film

OFFICIAL LINK - VERLEIH: trigon-film

 

REGIE:
Jorge Furtado
PRODUKTION:
Nora Goulart
Luciana Tomasi
CAST:
LĂĄzaro Ramos
Leandra Leal
Luana Piovani
Pedro Cardoso
JĂșlio Andrade
Carlos Cunha
Paulo José
DREHBUCH:
Jorge Furtado
KAMERA:
Alex Sernambi
SCHNITT:
Giba Assis Brasil
TON:
Luiz Adelmo
MUSIK:
Leo Henkin
AUSSTATTUNG:
Fiapo Barth
KOSTÜME:
Rosangela Cortinhas

LAND:
Brasilien
JAHR: 2003
LÄNGE: 123min