Le malizie di Venere
 
   
 

Venus im Pelz • Nach einem ersten Treffen mit der wunderschönen Wanda entschliesst sich Severin diese heimlich zu verfolgen und beobachten. Nachdem er sie beim Sex mit Fremden, beim Duschen und beim Masturbieren beobachtet hat, entwickelt sich zwischen den beiden eine Femdom-Beziehung. Als sie ihn endlich verstösst, tröstet er sich mit Hausmädchen Gracia, während Wanda sich mit dem debilen Bruno einlässt. Severin, von Bruno allzu sehr gedemütigt, will seinen Frust an einer Prostituierten ausleben, die sich aber als Wanda zu erkennen gibt. Am Ende verfällt Severin dem Wahnsinn, weil er das Leiden, das er sich wünscht, nicht ertragen kann.


© 2020 -ohne-

VERLEIH: -ohne-

 

REGIE:
Massimo Dallamano
PRODUKTION:
Luggi Waldleitner
CAST:
Laura Antonelli
Régis Vallée
Loren Ewing
Renate Kasché
DREHBUCH:
Leopold von Sacher-Masoch
Fabio Massimo
KAMERA:
Sergio D'Offizi
MUSIK:
Gianfranco Reverberi

LAND:
BRD
Schweiz
Italien
JAHR: 1969
LÄNGE: 83min