Ma famille africaine
  [nicht mehr im Kino - Release: 10. Februar 2005]
   
 

Ein Film von Thomas Thümena • Die turbulente Liebesgeschichte eines afro-schweizerischen Paares, in der Geld, ein Putsch und tote Affen den Alltag aufwirbeln.

Thomas ist Filmemacher aus Zürich, Léa eine stolze und unabhängige afrikanische Frau. Zusammen bilden sie ein explosives Paar. Sie hat Heimweh, er denkt an die Miete. Sie klagt über ihre Schwierigkeiten, sich zu integrieren, er stöhnt über das Affenfleisch, das er in seinem Koffer nach Hause bringen musste. Eine Tragikomödie, die sich ständig zwischen Lachen und Weinen bewegt, getragen von der Entschlossenheit der beiden, trotz - oder dank – aller Unterschiede ein Paar zu bleiben.


© 2019 HugoFilm GmbH

VERLEIH: HugoFilm GmbH

 

REGIE:
Thomas Thümena
PRODUKTION:
Robert Boner
Christian Davi
DREHBUCH:
Thomas Thümena
KAMERA:
Otmar Schmid
SCHNITT:
Myriam Flury
TON:
Luc Yersin
MUSIK:
Roland Widmer

LAND:
Schweiz
JAHR: 2004
LÄNGE: 80min