Madeinusa
  [nicht mehr im Kino - Release: 28. September 2006]
   
 

Ein Film von Claudia Llosa • In "Madeinusa" erzĂ€hlt die junge peruanische Regisseurin Claudia Llosa vom MĂ€dchen Madeinusa in einem kleinen peruanischen Dorf. Ihr Vater ist der BĂŒrgermeister hier und wahnsinnig stolz, dass seine Tochter fĂŒr das bevorstehende Fest "Heilige Zeit" zur "Heiligen Jungfrau" ausgewĂ€hlt wurde. Fast wie in einem Brautkleid gesteckt wird seine Tochter den Umzug durchs Dorf anfĂŒhren. Sie wird den Jesus vom Kreuz nehmen dĂŒrfen und dessen Augen berĂŒhren dĂŒrfen. Der BĂŒrgermeister selber wird mit den Ältesten im Zelt sitzen und nach alter Sitte werden sich die MĂ€nner gegenseitig die Krawatten abschneiden.

Der Karneval grĂŒsst nicht nur bei diesem Ritual. Auch hier in dem entlegenen Winkel SĂŒdamerikas gelten die wenigen Tage "Heilige Zeit" als Freifahrtschein vor dem Herrn. Alles, was in dieser Periode an SĂŒnden geschieht, wird vergeben werden. In diesen feuchtfröhlichen Feierlichkeiten und der erotisch aufgeladenen Stimmung platzt ein junger Fremder, ein attraktiver GrossstĂ€dter, in die Gemeinschaft. Der BĂŒrgermeister sperrt ihn zunĂ€chst einmal weg, auf dass er nicht störe. Doch eingesperrt bleibt der Mann nicht lange, denn Madeinusa entdeckt ihre Zuneigung fĂŒr den Gefangenen. Er bietet ihr gleich zwei Chancen. Im echten Leben keine "Holy Virgin" mehr bleiben - und das Provinznest verlassen, um die grosse Stadt Lima kennen zu lernen. Dahin, wohin es ihre Mutter schon vor Jahren hinzog.


© 2018 trigon-film

VERLEIH: trigon-film

 

REGIE:
Claudia Llosa
PRODUKTION:
Antonio ChavarrĂ­as
Claudia Llosa
José María Morales
CAST:
Magaly Solier
Yiliana Chong
Carlos Juan De La Torre
Juan Ubaldo HuamĂĄn
DREHBUCH:
Claudia Llosa
KAMERA:
RaĂșl PĂ©rez Ureta
SCHNITT:
Ernest Blasi
TON:
Albert Manera
KOSTÜME:
Leslie Hinojosa Cortijo

LAND:
Peru
Spanien
JAHR: 2006
LÄNGE: 100min