Lugares comunes
  [nicht mehr im Kino - Release: 02. September 2004]
   
 

Ein Film von Adolfo Aristarain • Der sechzigjährige Fernando Robles ist Professor fĂĽr Pädagogik an einer Universität in Buenos Aires. Er ist seit vielen Jahren mit Liliana Rovira verheiratet, einer Spanierin, die als Sozialarbeiterin in den ärmeren Quartieren Buenos Aires' tätig ist. Beide verspĂĽren Liebe und Respekt fĂĽreinander, sind einander treu und könnten sich ein Leben ohne den jeweiligen Partner nicht mehr vorstellen. Ihr Sohn Pedro ist ebenfalls verheiratet und hat zwei Söhne. Sie leben im fernen Madrid, wo Pedro einen guten Job hat und zur gutsituierten Mittelschicht gehört. Fernandos Ruhe wird erschĂĽttert, als er aus heiterem Himmel einen Brief erhält, der ihn ĂĽber seine vorzeitige Pensionierung informiert. Ein Ereignis, welches das Leben des Paars vollständig verändert.

Der argentinische Altmeister betrachtet auf einfühlsame Art die Situation des Älterwerdens und den Moment, an dem ein Paar auf ein langes gemeinsames Leben zurückblickt, auf Erfahrenes, Geteiltes, Verpasstes. Sein Film greift den einschneidenden Moment einer vorzeitigen Pensionierung auf, in der ein Mensch aus seinem gewohnten Lebensgang geworfen wird und man ihm aus was für Gründen auch immer, bedeutet, dass er an seinem Arbeitsplatz nicht mehr gebraucht wird. Es ist eine zärtliche Annäherung an den Moment des Übergangs, an dem es um so verdrängte Dinge wie den Sinn und das Sinnliche geht und wo das zusammen Sein seine Bedeutung erfährt. Aristarain lässt seine Figuren angesichts der neuen Situation über das sinnieren, was das Leben ist und was es sein könnte. Ein im besten Sinn reifer Film.


© 2018 Trigon Film

VERLEIH: Trigon Film

 

REGIE:
Adolfo Aristarain
PRODUKTION:
Adolfo Aristarain
Gerardo Herrero
CAST:
Federico Luppi
Mercedes Sampietro
Arturo Puig
Carlos SantamarĂ­a
Valentina Bassi
MarĂ­a Fiorentino
Claudio Rissi
DREHBUCH:
Adolfo Aristarain
Kathy Saavedra
Lorenzo F. Aristarain
KAMERA:
Porfirio EnrĂ­quez
SCHNITT:
Fernando Pardo
TON:
Goldstein
Steinberg
AUSSTATTUNG:
Abel Facello
KOSTÜME:
Kathy Saavedra
Valentina Bari

LAND:
Spanien
Argentinien
JAHR: 2002
LÄNGE: 110min