Lovely Rita
  [nicht mehr im Kino - Release: 07. März 2002]
   
 

Offizielle Selektion Cannes 2001 • Rita hat es nicht leicht. In der Schule lachen die anderen über ihren grossen Busen, die Lehrer finden sie frech, ihre Eltern wollen sie zähmen - aber vergeblich. Mit eingezogenen Schultern und einem trotzigen Grinsen auf den Gesicht geht sie ihren Weg. Rita ist eine Aussenseiterin. Hartnäckig versucht sie aber, aus ihrer Einsamkeit auszubrechen und jemandem seine Zuneigung abzuringen - so zum Beispiel dem kleinen Nachbarsbuben Fexi oder dem schweigsamen Busfahrer, den sie so anhimmelt. Ihr tapsiges sexuelles Erwachen isoliert Rita aber nur noch mehr von ihrer Umwelt, bis sie ausbricht und sich die Luft zum Atmen wieder holt.

Am Filmfestival von Cannes sorgte dieser eindrückliche Debütfilm mit der spröden Ästhetik, die an Fassbinder erinnert, für Aufsehen. Die junge Regisseurin Jessica Hausner beweist, dass es auch ein österreichisches Kino neben Haneke gibt.


© 2017 Xenix Filmdistribution GmbH

VERLEIH: Xenix Filmdistribution GmbH

 

REGIE:
Jessica Hausner
PRODUKTION:
Antonin Svoboda
Philippe Bober
Heinz Stussak
CAST:
Barbara Osika
Christoph Bauer
Peter Fiala
Wolfgang Kostal
Karina Brandlmayer
DREHBUCH:
Jessica Hausner
KAMERA:
Martin Gschlacht
AUSSTATTUNG:
Katharina Wöppermann

LAND:
Österreich
JAHR: 2001
LÄNGE: 79min