Lou Andreas-Salome
  [nicht mehr im Kino - Release: 08. September 2016]
   
 

Ein Film von Cordula Kablitz-Post • 1861 in St. Petersburg geboren begreift Lou frĂĽh, dass sie als Ehefrau und Geliebte in der von Männern bestimmten Welt keine Chance hat, als EbenbĂĽrtige zu bestehen. Der körperlichen Liebe erteilt sie fortan eine Absage, um als gleichwertig und selbstbestimmt akzeptiert zu werden. Gegen den Willen ihrer Mutter beschäftigt sie sich mit Philosophie, schreibt Gedichte und bewegt sich in intellektuellen Kreisen. Als Studentin begegnet sie in Rom den Philosophen Paul RĂ©e und Friedrich Nietzsche, die ihr beide einen Heiratsantrag machen – ohne Erfolg. Doch als der junge, damals noch unbekannte Autor Rainer Maria Rilke die erfolgreiche Schriftstellerin mit Gedichten umwirbt, verliebt sie sich und wird seine Ratgeberin und Förderin. Zum ersten Mal lässt sie sich auf eine Affäre ein, auf welche zahlreiche Liebschaften folgen. Im Alter von 50 lernt sie Sigmund Freud kennen, entdeckt die Psychoanalyse fĂĽr sich und beeinflusst den berĂĽhmten Analytiker in seinen Theorien.
Lou Andreas-Salomé war als Philosophin, Schriftstellerin und Psychoanalytikerin eine der
gelehrtesten und produktivsten Frauen ihrer Generation. Der Spielfilm von Cordula Kablitz-Post erzählt die bewegte und bewegende Lebensgeschichte dieser Frau, ihren Kampf um die Freiheit, ihre Errungenschaften in Philosophie, Literatur und Psychoanalyse und die späte Entdeckung der Liebe. «Lou Andreas-Salomé» ist eine längst überfällige Hommage an eine kämpferische Persönlichkeit, die ihrer Zeit weit voraus war.


© 2017 Filmcoopi

VERLEIH: Filmcoopi

 

REGIE:
Cordula Kablitz-Post
PRODUKTION:
Cordula Kablitz-Post
Gabriele Kranzelbinder
Sepp Reidinger
Helge Sasse
CAST:
Nicole Heesters
Katharina Lorenz
Liv Lisa Fries
Helena Pieske
Matthias Lier
DREHBUCH:
Cordula Kablitz-Post
Susanne Hertel
KAMERA:
Matthias Schellenberg
SCHNITT:
Beatrice Babin
TON:
Christian Heinemann
Bernhard Maurer
Michael Stancyk
Alexander WĂĽrtz

LAND:
Deutschland
Ă–sterreich
JAHR: 2016
LÄNGE: 113min