Klitschko
  [nicht mehr im Kino - Release: 21. Juli 2011]
   
 

Ein Film von Sebastian Dehnhardt • Sie sind Ikonen, Vorbilder, Helden. Doch wer sind Vitali und Wladimir Klitschko, diese boxenden Gentlemen und promovierten Doktoren, die vier Sprachen sprechen, wirklich? Wo kommen sie her und wie sind sie so weit gekommen? Wird Wladimir das Schwergewicht noch weitere fünf Jahre dominieren? Wird Vitali weiter Politik machen und womöglich eines Tages Präsident der Ukraine werden? Und werden sie wirklich ihr Versprechen ihrer Mutter gegenüber einhalten, niemals gegeneinander zu kämpfen?

«Klitschko» erzählt die mitreissende Geschichte der Klitschkos: von der vom sozialistischen Drill geprägten Kindheit in der Ukraine, über die ersten Erfolge als Amateure, den Umzug nach Deutschland, bis hin zum Aufstieg zu internationalen Superstars des Boxsports.

Durch spannende Gespräche mit Wegbegleitern und Gegnern, bewegende Einblicke in das Privatleben (erstmals treten die Eltern der Klitschkos vor die Kamera) sowie noch nie gesehene Aufnahmen der kräftezehrenden Kampfvorbereitungen und der spektakulären Boxkämpfe gelingt Regisseur Sebastian Dehnhardt ein intimes und faszinierendes Porträt zweier Ausnahmesportler, die vor allem eins sind: Brüder.


© 2017 Filmcoopi

VERLEIH: Filmcoopi

 

REGIE:
Sebastian Dehnhardt
PRODUKTION:
Leopold Hoesch
CAST:
Vitali Klitschko
Wladimir Klitschko
Henry Maske
DREHBUCH:
Sebastian Dehnhardt
KAMERA:
Johannes Imdahl
SCHNITT:
Lars Roland
TON:
Florian Kaltenegger
MUSIK:
Stefan Ziethen

LAND:
Deutschland
JAHR: 2011
LÄNGE: 110min