Joschka und Herr Fischer
  [nicht mehr im Kino - Release: 09. Juni 2011]
   
 

Eine Zeitreise durch 60 Jahre Deutschland • Er war 68er-Aktivist, Stadtguerillero, Taxifahrer, Sponti – er wurde hessischer Umweltminister in Turnschuhen und deutscher Aussenminister im Anzug: Das bewegte Leben von Joseph «Joschka» Fischer dient Regisseur Pepe Danquart als roter Faden, um von sechs Jahrzehnten deutscher Nachkriegsgeschichte zu erzählen. Von den verlogenen 50er-Jahren, den wilden Tagen der APO und der «bleiernen Zeit» des RAF-Terrors über die Anfänge der Anti-Atomkraftbewegung und die Gründungsjahre der Grünen bis hin zum Fall der Mauer und der ersten rotgrünen Bundesregierung: Danquarts Film wird zu einer Zeitmaschine, die durch sechs Jahrzehnte fliegt – und Fischer zu einem Zeitreisenden, der manchmal kaum fassen kann, was in der Epoche, die ihn ebenso prägte wie er sie, alles geschehen ist.

Beeindruckende, teils noch nie gezeigte Dokumentarbilder und die zahlreichen Zeitzeugen, die neben Fischer zu Wort kommen – von Katharina Thalbach über Daniel Cohn-Bendit bis zur Band Fehlfarben – runden den Film ab zu einem so kontroversen wie unterhaltsamen Kaleidoskop aus Tagen, in denen keine Atempause gemacht wurde…


© 2017 Filmcoopi

VERLEIH: Filmcoopi

 

REGIE:
Pepe Danquart
PRODUKTION:
Mirjam Quinte
CAST:
Joschka Fischer
Hans Koschnick
Katharina Thalbach
Peter Grohmann
Norbert Erich Kröcher
Jonny Klinke
Daniel Cohn-Bendit
Marie-Reine Haug
DREHBUCH:
Pepe Danquart
KAMERA:
Kolja Brandt
Christopher Haering
SCHNITT:
Toni Froschhammer
TON:
Jacob Ilgner
Erik Mischijew
Matz Müller
MUSIK:
Sebastian Padotzke
Thom
VISUAL EFFECTS:
Frieda Oberlin

LAND:
Deutschland
Schweiz
JAHR: 2011
LÄNGE: 138min