Je vais mieux
  [nicht mehr im Kino - Release: 05. Juli 2018]
   
 

Ein Film von Jean-Pierre AmĂ©ris • Laurent kann nur noch gebĂĽckt durchs Leben gehen. Aus heiterem Himmel haben ihn heftige RĂĽckenschmerzen befallen. Was ist das bloss? Nächtliches Surfen auf Online-Gesundheitsseiten beschert ihm abstruse Albträume. Ratschläge von seiner Frau und seinem besten Freund helfen nicht weiter. Laurent schleppt sich von Arzt zu Arzt, wird geröntgt und in einen Kernspintomografen geschoben, sucht eine esoterische Magnetfeld-Therapeutin auf. Gefunden wird: nichts. Da dämmert es dem liebenswĂĽrdigen Pariser Architekten, dass sein RĂĽckenweh möglicherweise gar keinen körperlichen Grund hat...

Nach dem Kinoerfolg «Une famille à louer» bringt Jean-Pierre Améris jetzt eine neue Komödie auf die Leinwand: «Je vais mieux». Schwungvoll erzählt der französische Regisseur von einem Mann, der meint, in seinem Leben sei alles in Ordnung – und der dann einige Überraschungen erlebt. Gespielt wird der sympathische schmerzgeplagte Laurent bravourös von Éric Elmosnino, der bei uns mit «La famille Bélier» und «Gainsbourg» bekannt geworden ist. «Je vais mieux» ist ein perfekter Sommerfilm – witzig, romantisch und beschwingt.


© 2018 Filmcoopi

VERLEIH: Filmcoopi

 

REGIE:
Jean-Pierre Améris
PRODUKTION:
Dominique Farrugia
CAST:
Alice Pol
Eric Elmosnino
Ary Abittan
Judith El Zein
Norbert Ferrer
KAMERA:
Matthieu Poirot-Delpech
SCHNITT:
Anne Souriau
MUSIK:
Quentin Sirjacq
AUSSTATTUNG:
Étienne Méry
KOSTÜME:
Emmanuelle Youchnovski

LAND:
Frankreich
JAHR: 2018
LÄNGE: 86min