Innocence - Erste Liebe, zweite Chance
  [nicht mehr im Kino - Release: 25. Juli 2002]
   
 

Von Paul Cox • Der pensionierte Organist und Musiklehrer Andreas Borg (Charles Tingwell) entdeckt eines Tages, dass seine erste grosse Liebe Claire (Julia Blake) in der selben Stadt lebt wie er. 50 Jahre zuvor hatten sie sich im Nachkriegs-Belgien kennen und leidenschaftlich lieben gelernt, sich dann aber aus den Augen verloren. Mit den rückkehrenden Erinnerungen beschliesst Andreas, Claire einen Brief zu schreiben.

Nur zögernd willigt Claire ein, sich mit Andreas zu treffen. Schnell werden sich beide bewusst, dass ihre Liebe zueinander nicht erloschen ist. Es scheint, als hätte sich nichts geändert, aber selbstverständlich hat sich alles verändert.

Andreas ist seit drei Jahrzehnten Witwer. Claire teilt Tisch und Bett mit ihrem Ehemann John (Terry Norris), lebt aber eine Ehe, in der Leidenschaft und Aufmerksamkeit füreinander schon vor Jahrzehnten verloren gegangen sind und freundschaftliches Nebeneinander den Alltag bestimmt. Die Begegnung mit Andreas bringt Claire ein Lebensgefühl zurück, von dem sie nicht mehr geglaubt hatte, es noch einmal erleben zu dürfen.

In dem Wissen, dass Zeit ein kostbares Gut ist, stürzen sich beide in eine Liebesaffäre, so unbekümmert, intensiv und ungestüm wie damals als junge Geliebte.

Entrüstet und ausser sich vor Eifersucht kämpft John um seine Frau. Es fällt ihm schwer einzusehen, dass die Selbstverständlichkeit ihrer langjährigen Ehe mit einem Mal in Frage gestellt ist. Es war doch alles in Ordnung, alles ging seinen Lauf. Dass sie seit 20 Jahren keinen Sex mehr hatten, empfindet er angesichts ihres Alters als natürlich, und dass er sie liebt, weiss sie doch...

Hin und her gerissen zwischen ihrem Pflichtgefühl, der Zuneigung zu ihrem Mann, ihrer Lebenslust und der Leidenschaft für ihre Jugendliebe beschliesst Claire ihrem Herzen zu folgen, ohne auf die Konsequenzen zu achten.

INNOCENCE ist zuerst und vor allem eine Hommage an die Liebe - eine tragisch-komische Geschichte über Liebe und Lust, über Zärtlichkeit und Hoffnung, über das Leben und die Tiefgründigkeit des Alters, über die Zeit als solche und die Zeit des Einzelnen im besonderen. INNOCENCE ist eine leidenschaftliche Ermahnung an alle, das Leben ganz und gar zu leben.


© 2019 Stamm Film

VERLEIH: Stamm Film

 

REGIE:
Paul Cox
PRODUKTION:
Paul Cox
Mark Patterson
CAST:
Julia Blake
Charles Tingwell
Terry Norris
Robert Menzies
Marta Dusseldorp
Kristina van Pellicom
Kenny Aernouts
DREHBUCH:
Paul Cox
KAMERA:
Tony Clark
SCHNITT:
Simon Whitington
MUSIK:
Paul Grabowsky
AUSSTATTUNG:
Tony Cronin

LAND:
Australien
Belgien
JAHR: 2000
LÄNGE: 94min