Improper Conduct
  [nicht mehr im Kino - Release: 19. Juli 2001]
   
 

Von Nestor Almendros • «Eigentlich bereitete ich mich seit meiner Ausreise aus Kuba im Jahre 1962 auf IMPROPER CONDUCT vor», schreibt Kameramann Nestor Almendros in seiner 1991 erschienenen Autobiographie. Almendros wurde 1930 in Barcelona geboren. Er hat in Havanna studiert, wurde gross mit Filmen, die er fĂĽr François Truffaut und Eric Rohmer fotografierte. Er drehte mit Martin Scorsese, Robert Benton; kein Star, der unter Almendros’ Kamera-Auge nicht zur betörenden Schönheit wurde. Doch dann packte Almendros das Unbehagen. Er beschloss, der Ungerechtigkeit, mit welcher die Revolution in Kuba verraten wurde, entgegenzutreten. «Ich war auf dem Höhepunkt meiner Karriere angelangt. Ich hatte in den USA den Oscar, in Frankreich den CĂ©sar gewonnen. Doch in Miami landeten Boat-People aus Kuba. Die neuen Exilanten waren nicht reich und gebildet, wie diejenigen der 60er Jahre, sondern arm. Es waren die Menschen, fĂĽr welche die Revolution eigentlich gemacht worden war.»

1984 begann Almendros zusammen mit Orlando Jiménez Leak IMPROPER CONDUCT zu realisieren. Er bat Betroffene vor die Kamera, befragte Künstler und Kulturschaffende — unter ihnen den Schriftsteller Reinaldo Arenas (siehe: «Before Night Falls») und Susan Sontag. Schockierendes kam da zur Sprache, vieles wollte niemand wahrhaben, als IMPROPER CONDUCT uraufgeführt wurde. Inzwischen allerdings gilt Almendros Film als erschütterndes Zeitdokument.


© 2017 Xenix Filmdistribution GmbH

VERLEIH: Xenix Filmdistribution GmbH

 

REGIE:
Nestor Almendros
Orlando Jiménez Leal
PRODUKTION:
Antenne-2
Les Films du Losange
CAST:
Lorenzo Monreal
Jorge Lago
Julio Medina
CĂ©sar Bermudez
José Mario

LAND:
Frankreich
JAHR: 1984
LÄNGE: 112min